Potsdamer Konferenz für Nationale CyberSicherheit

19. Mai. 2014 - 10:00 Uhr

Am 19. Mai 2014 veranstalten das Hasso-Plattner-Institut (HPI) und das Brandenburgische Institut für Gesellschaft und Sicherheit (BIGS) in Kooperation mit der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) erneut die "Potsdamer Konferenz für Nationale CyberSicherheit". Unter dem Titel "Defence im CyberSpace" diskutieren Vertreter aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Verwaltung aktuelle Fragen der CyberSicherheit.

Die Potsdamer Konferenz für Nationale CyberSicherheit wurde 2013 vom Hasso-Plattner-Institut (HPI) und dem Brandenburgischen Institut für Gesellschaft und Sicherheit (BIGS) initiiert.

Diskutiert wurde u. a. mit Hans-Georg Maaßen (BfV), Prof. Dr. Jürgen Stock (BKA), Prof. Dr. Udo Helmbrecht (ENISA), dem Telekom-Vorstand Dr. Thomas Kremer, Bernhard Gerwert (CEO Airbus Defense & Space) und dem Branchenverband BITKOM über Fragen von Cyberkriminalität und ‑spionage, -schutz und -abwehrmöglichkeiten. Gut 200 Teilnehmer aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Verwaltung kamen für einen Tag zusammen, um miteinander zu diskutieren. Dieses – nur eine Woche vor den NSA‑Leaks durch Edward Snowden – zeigte, wie hochdringlich diese Themenfelder waren und noch immer sind.

Deshalb veranstalten das Hasso-Plattner-Institut (HPI) und das Brandenburgische Institut für Gesellschaft und Sicherheit (BIGS) in Kooperation mit acatech, der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften am 19. Mai 2014 erneut die "Potsdamer Konferenz für Nationale CyberSicherheit".

Termin

Datum: 19. Mai 2014
Zeit: 10 bis 18 Uhr
Ort: Hasso-Plattner-Institut, Campus Griebnitzsee, Potsdam
Im Anschluss an die Konferenz findet ein Empfang für alle Teilnehmer/innen statt.

Ziele

Die Konferenz soll dem Austausch und der Vernetzung von Politik, Sicherheitsbehörden, Wirtschaft und Wissenschaft dienen. Folgende Themenschwerpunkte stehen dabei im Mittelpunkt:

  • Nationale Cybersicherheit

Eingeladen sind u. a. der Bundesminister des Inneren und die Präsidenten der nationalen Sicherheitsbehörden – Bundesverfassungsschutz, Bundeskriminalamt und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik.

Diskutiert werden soll grundsätzlich über die Zusammenarbeit zwischen der Wirtschaft einerseits und den nationalen, staatlichen Akteuren und Institutionen anderseits.

Die besonderen Expertisen der Bundesämter sollen in den nachfolgenden Themenclustern aufgehen.

  • Bridging the Transatlantic Digital Gap – Cybersicherheit in der transatlantischen Partnerschaft

Die NSA-Affäre und die mit ihr verknüpften Enthüllungen haben die transatlantischen Beziehungen erschüttert. Sie haben auch offenbart, welche wichtige Rolle das Internet als essenzielles Element dieser Partnerschaft einnimmt – und wie unterschiedlich der Umgang mit diesem auf beiden Seiten des Atlantiks bewertet wird.

Müssen die Regeln transatlantischer Zusammenarbeit nach den Entwicklungen des vergangenen Jahres neu geschrieben werden und wie lässt sich verlorenes Vertrauen zurückgewinnen? Ist es sinnvoll, über den Aufbau eigenständiger nationaler oder europäischer Hard- und Softwareinfrastrukturen nachzudenken?

  • Cybersicherheit in kritischen Infrastrukturen

Cybersicherheit endet nicht bei dem Ausspähen und Offenlegen privater Mailadressen, sei es durch staatliche oder private Institutionen. Cybersicherheit ist auch kein alleiniges Thema von Unternehmen, deren Produkte oder Entwicklungen durch das Internet abgegriffen werden können.

Cybersicherheit ist ebenfalls eine intermediäre Conditio sine qua non der Aufrechterhaltung täglicher Ordnung. Wenn nämlich Verkehr, Energie oder Kommunikation angegriffen würden, hätte dies Auswirkungen auf alle Lebensbereiche unserer vernetzten, hochkomplexen Welt.

Dieses Themencluster widmet sich damit der Frage, wie Staat und Wirtschaft zusammenarbeiten können und müssen, um Sicherheit als Allianz in diesem Feld dauerhaft zu gewährleisten.

  • Cybersicherheit und Industrie 4.0

Die deutsche Industrie steht an der Schwelle zur vierten industriellen Revolution und die deutsche Wirtschaft hat die Chance, diesen entscheidenden Wandel mitzugestalten, denn Digitalisierung und Vernetzung werden Wirtschaft und Deutschland zunehmend verändern. Mit dem Schlagwort Industrie 4.0 verbinden sich Hoffnungen und Herausforderungen, die am Beispiel von Verkehrsinfrastrukturen verdeutlich werden.

Der Themencluster Cybersicherheit und Industrie 4.0 setzt hier an und stellt Fragen nach der Sicherheit hochvernetzter Industrien im Bereich kritischer (Verkehrs-)Infrastrukturen.

Ansprechpartner

Bei inhaltlichen und organisatorischen Fragen zur "Potsdamer Konferenz für Nationale CyberSicherheit" schreiben Sie bitte an info(at)potsdamer-sicherheitskonferenz.de.

Als persönliche Ansprechpartner der Veranstalter stehen Ihnen zur Verfügung:

Presseanfragen richten Sie bitte per Mail an:

Standort
Prof.-Dr.-Helmert-Straße 2 - 3
14482 Potsdam
Deutschland
Telefon: +49 (0)331 5509 531

Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik GmbH

Das Hasso-Plattner-Institut (HPI) ist einmalig in der deutschen Universitätslandschaft: Nirgendwo sonst in Deutschland kann man „IT-Systems Engineering“ studieren – eine praxisnahe Alternative zum …
QR-Code - URL

SITE-URL
scan to page