Spitzenplätze im CHE-Ranking – Informatik, Mathematik, Biologie und Chemie liegen weit vorn

Die Universität Potsdam überzeugt beim diesjährigen CHE-Ranking in mehreren Fachbereichen. Mathematik schneidet in den meisten Kategorien hervorragend ab: Ob bei der „Unterstützung am Studienanfang“, in der Betreuung durch Lehrende, der Ausstattung von Gruppenräumen und Bibliothek oder in der internationalen Ausrichtung der Master-Gruppe – überall gehört das Fach zur Spitze. Biologie/Biowissenschaften punkten in der Kategorie „Unterstützung am Studienanfang“. Chemie-Studierende sind sehr zufrieden mit der allgemeinen Studiensituation und der Vermittlung von Fachkompetenzen. Sie können sich zudem in der Kategorie „Abschlüsse in angemessener Zeit“ ganz oben platzieren - ebenso wie die Politik- und Sozialwissenschaften. Im Fach Geowissenschaften erreicht die Universität Potsdam beste Bewertungen in der Kategorie „Forschungsgelder pro Wissenschaftler“. Sport/Sportwissenschaft hat die Nase bei den „Wissenschaftlichen Veröffentlichungen“ vorn.

„Die diesjährigen Ergebnisse zeigen, dass sich unsere Bemühungen um Exzellenz in Forschung UND Lehre nun auszahlen. Die vom Landtag gewährten finanziellen Aufwüchse spiegeln sich direkt in der durchweg höheren Studienqualität wieder“, sagt Prof. Oliver Günther, Ph.D., Präsident der Universität Potsdam. „Davon profitieren alle unsere 20.000 Studierenden, einschließlich der über 5.000 jungen Menschen, die das Lehramt anstreben. Als Informatiker freut mich natürlich das gute Abschneiden unserer Digital Engineering Fakultät, die dank der Unterstützung durch Prof. Hasso Plattner ein auch im weltweiten Vergleich herausragendes Studium der Informatik und ihrer Anwendungen anbieten kann“, so Günther. Auch Prof. Dr. Christoph Meinel, HPI-Direktor und Dekan der Digital Engineering Fakultät, ist stolz auf den Erfolg: „Ich freue mich, dass wir auch beim diesjährigen Ranking wieder im Bereich des Digital Engineering ein Top-Ergebnis erzielt haben. Es bietet sehr gute Argumente und einen weiteren Anreiz, sich für den Studienort Potsdam zu entscheiden“, betont Christoph Meinel. „Die Universität Potsdam betreibt seit vielen Jahren und mit großem Engagement eine systematische Sicherung und Weiterentwicklung der Lehr- und Studienqualität“, ergänzt Prof. Dr. Andreas Musil, Vizepräsident für Lehre und Studium. „Insofern freut es uns, dass unsere vielfältigen Aktivitäten – viele davon mit einem Fokus auf der Lehrerbildung – Erfolge zeigen.“
Mit dem Hochschulranking bietet das CHE seit 20 Jahren für über 30 Fächer Studieninteressierten Informationen und Transparenz, um das passende Angebot zu finden. Es ist das umfassendste und detaillierteste Ranking im deutschsprachigen Raum, bei welchem mehr als 300 Universitäten und Fachhochschulen untersucht und über 150.000 Studierende befragt werden. Neben Fakten zu Studium, Lehre und Forschung umfasst das Ranking Urteile von Studierenden über die Studienbedingungen an ihrer Hochschule. Jedes Fach wird im Dreijahresrhythmus neu bewertet. Das Ranking ist ab sofort auch auf ZEIT CAMPUS ONLINE unter www.zeit.de/che-ranking abrufbar.

Kontakt: Dr. Silke Engel, Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0331 977-1474
E-Mail: presse@uni-potsdam.de

Medieninformation 08-05-2018 / Nr. 074
Dr. Silke Engel

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-1474
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presse@uni-potsdam.de
Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Universität Potsdam

Jung, modern, forschungsorientiert: Vor 22 Jahren gegründet, hat sich die Universität Potsdam in der Wissenschaftslandschaft Berlin-Brandenburg fest etabliert. Davon profitieren auch die 20.000 …
QR-Code - URL