Thema 5 „Stadt der Zukunft“

Wie wird Wohnen auf dem Wasser möglich?
Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg, Institut für Schwimmende Bauten (IfSB)
Der mit dem Klimawandel einhergehende Meeresspiegelanstieg sowie die Verknappung von Nutzungsflächen in küstennahen Ballungsräumen machen das Wasser als alternativen Siedlungsraum attraktiv. Das Projekt erforscht ob und wie Wohnen auf dem Wasser möglich wäre.

Wie plant man eine Stadt?
Fachhochschule Potsdam: POTSDAM SCHOOL OF ARCHITECTURE
Die bauliche Entwicklung städtischer Räume ist ein wichtiger gesellschaftlicher, kultureller und wirtschaftlicher Prozess. Unterschiedliche Interessen und Aspekte müssen in einen direkten Zusammenhang gebracht werden, um geschichtliche Individualität und zukünftige Attraktivität einer Stadt zu gewährleisten.

Wie leistungsfähig kann Bauholz sein?
Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE), Fachbereich Holzingenieurwesen
„Intelligenter“ Klebstoff: In den letzten 100 Jahren wurde Holz leistungsfähiger. Um eine noch bessere und nachhaltigere Materialausnutzung zu erreichen, ist es notwendig, die Eigenschaften des Holzbaustoffes jederzeit exakt zu messen. Eine Möglichkeit ist die Nutzung der Klebstoffschicht als integrierten Sensor.

Wie stabilisiert Glas den Beton?
Fachhochschule Potsdam, Baulabor Konstruktiver Ingenieurbau
Glasfaser statt Beton: Seit über 100 Jahren werden Betonbauteile mit Stahleinlagen verstärkt in denen Induktionsströme auftreten können, die vermieden werden müssen. Neuartige Glasfaserbewehrungen sind elektromagnetisch nicht leitend und korrodieren nicht, müssen aber strengen Belastungstest unterzogen werden, um für den Baubereich dauerhaft zugelassen zu werden.

Info-Broschüre 5: PDF icon hier klicken

QR-Code - URL