Wissenschaftler (65 %) mit der Möglichkeit zur Promotion (m/w/d)

Für das vom BMBF geförderte Verbund-Forschungsvorhaben „KASHEMP: Entwicklung eines Verfahrens zur Gewinnung hochwertiger textiler Hanffasern auf Baumwollstandorten in Südkasachstan und Implementierung deutscher Ernte- und Verarbeitungstechnologie” suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

Wissenschaftler (65 %) mit der Möglichkeit zur Promotion (m/w/d)

Das Verbundforschungsvorhaben „KASHEMP“ verfolgt in Zusammenarbeit deutscher und kasachischer Partner aus Wissenschaft und Praxis das Ziel, im Süden Kasachstans den Anbau und die Verarbeitung von Faserhanf zur Gewinnung textiler Fasern beispielhaft zu entwickeln und die Voraussetzung für den Aufbau einer Prototypenanlage zu schaffen. Dabei steht die Herstellung weitgehend lignin- und pektinfreier, reißfester und feiner Fasern in einer mit Baumwolle bzw. Wolle vergleichbaren Rohstoffqualität im Mittelpunkt, um als Mischpartner in textilen Produkten Anwendung zu finden. Bei den deutschen Projektpartnern vorhandene Erfahrungen aus dem mechanischen Faseraufschluss der Flachspflanze bis hin zur cottonisierten Flachsfaser und der Hanfpflanze zu technischen Faserqualitäten dienen als die technologischen Grundlagen des Entwicklungsprojektes.
Teilthema des ATB ist die wissenschaftliche Begleitforschung zur anforderungsgerechten Gestaltung von Ernte- und Erstverarbeitungsverfahren für die Bereitstellung textiler Industriehanfqualitäten. Insbesondere sind durch Rohstoff- und Faseranalysen sowie gegebenenfalls Methodenentwicklungen entsprechende Grundlagen zu erarbeiten und in ein Qualitätsmanagementsystem für Hanfstroh sowie daraus zu gewinnender Fasern zu überführen.

Ihr Aufgabengebiet

  • Wissenschaftliche Bearbeitung des Projektes
  • Organisation und Durchführung von Laboruntersuchungen zur qualitativen Charakterisierung von Rohstoffen und Fasern (mechanisch, physikalisch, chemisch)
  • Aus- und Bewertung der Ergebnisse sowie Nutzung der Erkenntnisse zum Aufbau eines QM-Systems
  • Begleitung der relevanten Arbeitspakete zur Analyse und Weiterentwicklung von Ernte- und Aufbereitungstechnik für die Bereitstellung textiler Hanfqualitäten bei den für den Maschinenbau verantwortlichen Projektpartnern
  • Aktive Teilnahme an Projekttreffen und Workshops mit Akteuren
  • Vorstellung der Projektergebnisse auf wissenschaftlichen Tagungen und praxisnahen Veranstaltungen
  • Erstellung von Projektberichten und wissenschaftlichen Publikationen

Ihr Qualifikationsprofil

  • Sehr guter Universitätsabschluss, vorzugsweise mit Bezug zur Verfahrenstechnik oder verwandten Fachgebieten (z.B. Textil- oder Holztechnik, organische bzw. Biochemie)
  • Wissenschaftliche Fachkenntnisse, möglichst nachgewiesen durch einen Abschluss in einem für das Projekt relevanten Aufgabenbereich
  • Kenntnisse und Erfahrung bzw. Bereitschaft zur Einarbeitung in Methoden insbesondere der chemischen sowie der physikalischen und mechanischen Charakterisierung von Pflanzen– und Fasereigenschaften
  • Kenntnisse in der statistischen Datenauswertung
  • Teamfähigkeit und Kooperationsbereitschaft, Zuverlässigkeit, Flexibilität, persönliches Engagement und selbständiges Arbeiten sowie erste Erfahrung mit Wissenstransfer und inter- bzw. transdisziplinärer Zusammenarbeit
  • sichere Beherrschung der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift,
  • Bereitschaft zur Reisetätigkeit gemäß Projektverlauf und -erfordernis.

Wir bieten Ihnen

  • Möglichkeit zur Promotion und begleitender Ausbildungskurse,
  • Mitarbeit in einem interdisziplinären Team in einem attraktiven Arbeitsumfeld,
  • eine abwechslungsreiche Tätigkeit in der Wissenschaft,
  • Gelegenheit zur eigenverantwortlichen Ausgestaltung Ihres Arbeitsbereiches und die Möglichkeit zum Einbringen eigener Ideen,
  • Zugang zu nationalen und internationalen Netzwerken für Ihre wissenschaftliche Fortentwicklung
  • die Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Die Vergütung erfolgt entsprechend der Vorkenntnisse und Erfahrungen nach TV-L.
Die Stelle ist auf 3 Jahre befristet. Nähere Auskünfte erhalten Sie von Dr. Hans-Jörg Gusovius (Tel.: 0331-5699 316, E-Mail: hjgusovius@atb-potsdam.de) und im Internet unter www.atb-potsdam.de.
Wenn Sie sich mit Ihrer Fachkompetenz in unsere interdisziplinäre Forschung einbringen möchten, dann bewerben Sie sich bitte bis zum 31.01.2019 unter Angabe der Kennzahl 2019-3-1 per E-Mail (möglichst ein einzelnes pdf-Dokument) unter karriere@atb-potsdam.de.
Chancengleichheit ist Bestandteil unserer Personalpolitik. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V.
Max-Eyth-Allee 100 | 14469 Potsdam | www.atb-potsdam.de |
atb@atb-potsdam.de | Telefon +49 331 5699-0 | Fax +49 331 5699-849

Das Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. (ATB) in Potsdam beforscht als national und international agierendes Forschungszentrum die Schnittstelle von biologischen und technischen Systemen. Unsere Forschung zielt auf eine nachhaltige Intensivierung. Hierfür analysieren, modellieren und bewerten wir bioökonomische Produktionssysteme. Wir entwickeln und integrieren neue Technologien und Managementstrategien für eine wissensbasierte, standortspezifische Produktion von Biomasse und deren Nutzung für die Ernährung, als Rohstoff und Energieträger – von der Grundlagenforschung bis zur Anwendung. Damit tragen wir bei zur Ernährungssicherung, zum Tierwohl, zur ganzheitlichen Nutzung von Biomasse und zum Schutz von Klima und Umwelt.

Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. (ATB)

Die Forschungsarbeiten des Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. (ATB) zielen auf die effiziente Nutzung limitierter Ressourcen und auf die Anpassung der landwirtschaftlichen …
QR-Code - URL