Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (Doktorand*in) (w,m,d)

Das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ) ist ein Institut der Leibniz Gemeinschaft (WGL). Das IGZ betreibt
strategische Forschung für eine nachhaltige Produktion von Gemüse und trägt damit zur Schonung der natürlichen Ressourcen und zu einer Erzeugung von ernährungsphysiologisch hochwertigen Gemüseprodukten bei.
Im IGZ ist im Programmbereich Pflanzenqualität und Ernährungssicherheit in Zusammenarbeit mit der Nachwuchsgruppe ProAID
(https://www.uni-potsdam.de/proaid/index.html) an der Universität Potsdam, Institut für Ernährungswissenschaft im Rahmen des
BMBF-Verbundprojekts „Nutritional Intervention for Healthy Aging: Food Patterns, Behavior and Products“ (NutriAct) folgende
Stelle:

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (Doktorand*in) (w,m,d)
Kennz. 06/2019/3

zum nächstmöglichen Zeitpunkt und befristet für 36 Monate zu besetzen. Die Vergütung erfolgt entsprechend der Qualifikation
und Erfahrung nach dem TV-L, Tarifg. Ost, bis zur EG 13, 65 % der regulären Arbeitszeit. Arbeitsorte für die ausgeschriebene Stelle
sind Großbeeren (IGZ) und Bergholz-Rehbrücke (Universität Potsdam).
Es besteht die Möglichkeit zur Promotion an der Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät der Universität Potsdam unter der
Betreuung von Prof. Susanne Baldermann.

Projektbeschreibung
Zahlreiche sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe beeinflussen den Stoffwechsel in vivo und weisen mehrheitlich einen positiven Effekt auf die menschliche Gesundheit auf, wobei die zugrundeliegenden Prozesse nur unzureichend bekannt sind. Es wird jedoch vermutet, dass u.a. die Interaktion sekundärer Pflanzeninhaltsstoffe und ihrer Metabolite mit endogenen Proteinen einen potenten Mechanismus darstellen, der über die Modifikation der Proteinfunktion zur Modulation des Stoffwechsels führt. Das Ziel des Projektes ist es daher, Addukte endogener Proteine und sekundärer Pflanzeninhaltsstoffe bzw. ihrer Metabolite zu identifizieren und zu charakterisieren und die daraus resultierenden Effekte auf den Metabolismus basierend auf Zellkulturstudien sowie optional tierexperimentellen Arbeiten und Humanstudien eingehend zu untersuchen.

Die Aufgaben umfassen

  • Analysen von ausgewählten Pflanzenstoffen insbesondere Metabolite aus dem Protein- und Sekundärstoffwechsel
  • Untersuchungen zu ausgewählten Fragestellungen hinsichtlich der Bioverfügbarkeit und des Metabolismus ausgewählter sekundärer und primärer Pflanzenstoffe
  • Identifizierung und Charakterisierung posttranslationaler Proteinmodifikationen und ihrer Effekte auf den zellulären Metabolismus
  • Konzeption und Durchführung experimenteller Arbeiten (in vitro und in vivo)
  • Publikationstätigkeit

Wir erwarten

  • eine*n hochmotivierte*n Mitarbeiter*in mit abgeschlossenen Studium im Bereich der Lebensmittelchemie, Ernährungswissenschaften, Biologie, Biochemie, oder verwandter Fächern mit hoher Motivation zu selbstständiger Forschungsarbeit
  • nachweisbare Kenntnisse in modernen analytischen Methoden wie HPLC/MS und GC/MS
  • grundlegende Kenntnisse in Methoden der Molekularbiologie und Proteinanalytik sind wünschenswert
  • Bereitschaft zur Beteiligung an tierexperimentellen Arbeiten und humanen Interventionsstudien
  • Teamfähigkeit und sehr gute Kommunikationsfähigkeiten in Deutsch und Englisch
  • Führerschein Klasse B

Wir bieten

  • die Möglichkeit, fächer- und institutsübergreifend an einem hochaktuellen Forschungsprojekt mitzuarbeiten
  • einen attraktiven Arbeitsplatz mit erstklassiger Laborausstattung in der Nähe von Berlin
  • Möglichkeiten zur Weiterbildung z.B. im Rahmen der Potsdam Graduate School (PoGS)

Nähere Auskünfte zum IGZ bzw. der Nachwuchsgruppe ProAID erhalten Sie im Internet unter www.igzev.de bzw. www.unipotsdam.de/proaid. Rückfragen sind möglich bei Prof. Susanne Baldermann (033701 78 241; baldermann@igzev.de) sowie Dr.
Andrea Henze (033200 88 5225; henze@uni-potsdam.de). Weitere Informationen können sie aktuellen Publikationen entnehmen:
z.B. Schröter et al. Food Chem. DOI: https://doi.org/10.1016/j.foodchem.2017.11.043; Frede et al. JAFC, DOI:
10.1021/acs.jafc.7b01929, Henze et al., Sci Rep | doi: 10.1038/srep37346; Henze et al., J Cell Mol Med | doi:10.1111/jcmm.12446.
Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Wir bitten bereits in der Bewerbung auf eine Schwerbehinderung hinzuweisen.
Aussagefähige schriftliche Bewerbungen mit Angabe Ihres frühestmöglichen Eintrittstermins richten Sie bitte bis zum 18.02.2019 unter Angabe der Kennziffer 06/2019/3 (Online-Bewerbungen vorzugsweise im PDF-Format an personal@igzev.de) an das IGZ Großbeeren/Erfurt e.V., Theodor-Echtermeyer-Weg 1, 14979 Großbeeren.

Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau Großbeeren/Erfurt e.V. (IGZ)

Forschungsprofil Produkte des Gartenbaus sollen von hoher Qualität sein, aus einem umweltverträglichen Anbau stammen und für den Verbraucher bezahlbar sein. Das Institut für Gemüse- und …
QR-Code - URL