Make Love

Emys-Empfehlung März 2013

Aufklärung! Ein heißes Eisen, Scham und Unwohlsein sind vorprogrammiert, wenn es um das Thema der Sexualität bei jungen Erwachsenen geht. Und das sogar bei den Aufklärenden.

Darum möchte man beinahe einen Kniefall machen vor dem 2012 im Rogner & Bernhard Verlag erschienenen Aufklärungsbuch „Make Love“. Die Autorinnen, Diplom-Kulturwissenschaftlerin und Psychotherapeutin, fordern die Adressaten des Buches zu Offenheit mit dem eigenen Körper auf. Schau dich an, fass dich an, bereite dir selber Spaß, bevor du es mit jemand anderem probierst.

Kapitel wie „Sexuelle Identität“ oder „Hose runter – Der weibliche und der männliche Körper“ sensibilisieren den Leser für die eigene Entwicklung, nicht nur die physische, sondern vor allem auch die psychische.

Emys-Empfehlungen März 2013

In „Durch die Betten“ geht es um technische Feinheiten des Sex. Wer hat was? Wo fasse ich meinen Partner an, wo lieber nicht? Welche Stellungen gibt es und was geben sie jeweils her an Spaß und Abwechslung? Die Fotos in diesem Kapitel sind eine Sensation. Ungeschönt und sehr intim zeigen sie junge Paare beim Kuscheln, Knutschen, Liebe machen. Was für eine Kunst, Lust zu zeigen und trotzdem respektvoll die Intimsphäre der Akteure zu wahren.

In Kombination mit witzigen Schaubildern und Grafiken ist „Make Love“ eine unbedingte Empfehlung, nicht nur für die, die die körperliche Liebe gerade erst für sich entdecken. (Andrea Schneider)

Ann-Marlene Henning, Tina Bremer-Olszewski: Make Love, Verlag Rogner & Bernhard, Berlin 2012, 256 Seiten, ISBN 978-3954-03002-6, 22, 95 Euro, ab 14

978-3954-03002-6
QR-Code - URL