Antarktis. Die Entdeckung eines unbekannten Kontinents

EMYS-Sachbuchpreisträger im Februar 2020
Schon in der Antike machte man sich Gedanken über die Existenz eines riesigen südlichen Landes oder gar Kontinents unterhalb der Äquatorlinie. Ab dem 18. Jahrhundert versuchten die Menschen unter schwierigsten Bedingungen, das unbekannte Land zu erforschen. Schließlich war es James Cook, der 1773 den Polarkreis überquerte. Einen Einblick in die Geschichte der Polarforschung sowie in die faszinierende Lebenswelt auf dem siebten Kontinent gibt unser EMYS-Sachbuchpreisträger im Februar „Antarktis. Die Entdeckung eines unbekannten Kontinents“ von Giulia Vetri.
In diesem behutsam und schön illustrierten Buch wird die Entdeckung und Erkundung der Antarktis mit vielen Nebeninformationen veranschaulicht. So lernt man Meereistypen kennen, wie z. B. das „Pfannkucheneis“, den Vorteil von Schlittenhunden als Helfer und Seen, die unter kilometerdicken Eisschichten liegen.

Ergänzt wird das Buch mit Aufklappkarten, die die tierischen Bewohner darstellen und die abenteuerlichen Entdeckungsreisen, wobei das legendäre „Wettrennen zum Südpol“ zwischen dem Norweger Roald Amundsen und dem Engländer Robert Falcon Scott nicht fehlt.
Neben den rein historischen Rückblicken befassen sich weitere naturwissenschaftliche Aspekte mit Kartierungsmethoden, der Geologie, der Kryologie, dem Klima sowie der Lebewelt der Antarktis. Darüber hinaus erfährt man auch, dass die frühen Forscher Menschen mit Ecken und Kanten waren. Ihre Charaktere reichen vom schöngeistigen Beau über den fürsorglichen Patriarchen bis hin zum unermüdlichen Antreiber.
„Inhaltlich folgt das Buch keinem stringenten Erklärungsmuster, wie man es aus Sachbüchern kennt, sondern baut sich wie ein buntes Kaleidoskop auf. Ideal für die Zielgruppe der jungen Leserschaft, die generell von Neugierde und Überraschungsmomenten getrieben wird. Schlaglichtartig werden die Fakten beleuchtet, die textlich anspruchsvoll und altersgerecht erklärt und durch die geschmackvoll gestalteten Illustrationen verdeutlicht werden.

Die Bildsprache ist sehr lebendig, ohne an formale Grenzen zu stoßen. Die wissenschaftlichen Darstellungen, beispielsweise der Tierwelt oder der geographischen Phänomene sind sehr anschaulich und korrekt in den Details. Dezidierte Auflistungen und Zeittafeln runden die Aussagen ab. Das Buch ist unterhaltsam und spannend, wissenschaftlich fundiert und informativ zugleich sowie didaktisch vorbildlich gestaltet“, so apl. Prof. Dr. Bernhard Diekmann, Forschungsstellenleiter des Alfred-Wegener-Instituts Helmholz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) Potsdam.
Autoreninformation:
Giulia Vetri wurde 1989 in Italien geboren und ist Autorin, Illustratorin sowie Grafikdesignerin. Sie schreibt und zeichnet für Kinderbuchprojekte und Magazine. Heute lebt sie in Brüssel.

Giulia Vetri: Antarktis. Die Entdeckung eines unbekannten Kontinents, E. A. Seemanns Verlag, ISBN 978-3865024275, September 2019, 22 Euro, ab 9 Jahren

Cover © E. A. Seemanns Verlag

978-3865024275
QR-Code - URL