Dünnes Eis. Was braucht die Welt, damit sie hält?

EMYS-Sachbuchpreisträger im November 2019
Yann Arthus-Bertrand, französischer Fotograf, Reporter, Journalist, Umweltschützer und Tierfreund ist durch seine spektakulären Aufnahmen aus der Vogel- und Satellitenperspektive bekannt. Seit vielen Jahren veröffentlicht er bildgewaltige und leidenschaftliche Bücher mit Motiven über den Zustand unserer Erde aus der Kameraperspektive „von oben“. In unserem EMYS-Sachbuchpreisträger im November mit dem sehr eindeutig-zweideutigen Titel „Dünnes Eis – Was braucht die Welt, damit sie hält?“ nimmt er die jungen Leser ab 10 Jahren erneut mit auf eine themenbezogene Reise über unseren Planeten. Gemeinsam mit der Autorin Anne Jenkéliowitch zeigen sie die Schönheit unserer Erde und deren bedrohliche Entwicklungen. Beide setzen auf eine Mischung aus prägnanten Texten, sprechenden Fakten, Piktogrammen und Fotos.

Es geht zum Beispiel um die Abholzung des Regenwaldes, steigende Meeresspiegel, den Kampf ums Öl, um Energieverschwendung. Hier wird menschliches Handeln sehr anschaulich dokumentiert und folglich der Klimawandel populär erklärt.

Auf ebenso eindrückliche wie spannende Weise werden in dem Buch 16 große Umweltthemen zum Lebensraum des Menschen erläutert. Hier wird bildlich vor Augen geführt, was es zu schützen gilt. Da hilft es dem Fotografen, menschengemachte Dinge und Situationen von oben und mit Abstand zu betrachten, denn diese Distanz offeriert neue Blickwinkel und gibt den jungen Lesern kreativen Raum für Wertungen, gibt Anstöße zum Nachdenken über die Verletzlichkeit des eigenen Lebensraumes.

Mehr als 60 Aufnahmen zeigen nicht nur die Vielfalt des Planeten, sondern illustrieren im Zeitraffer auch sehr eindringlich, wie es in Teilen um den Zustand der Welt bereits aussieht: z.B. das Austrocknen des Aralsees, das Schmelzen der Gletscher oder die Abholzung des Regenwaldes.
Die grafisch-plakativen Präsentationen der Fakten werden hier in der richtigen Dosierung gegen Fotos und kurze Informationstexte gesetzt, die den Lesenden als (Nach-)Denkstopper ansprechen. Es wird gezeigt, was der Mensch mit seinem Eingreifen in die Natur bereits angerichtet hat.
„Kreativ, originell, bildgewaltig und aufklärend! Ein Buch, das in die Zeit passt und auch Erwachsene in seinen Bann ziehen wird. Ein Buch, das in jeder Schule zur Pflichtlektüre gehören sollte. Die Botschaft des Buches: Wir haben einen wunderschönen Planeten, schützen wir ihn! Ganz klar unser EMYS im November!“, so Jurymitglied Ronald Gohr

Autoreninformation:
Anne Jankéliowitch ist Ingenieurin für Umwelttechnik. Sie arbeitete mehrere Jahre im Umweltschutz und war in Frankreich und im Ausland für den WWF und Greenpeace tätig.
Yann Arthus-Bertrand, geboren 1946, hatte schon immer eine Leidenschaft für die Natur. 2005 gründete er die Non-Profit-Organisation „GoodPlanet“, die Lösungen für eine nachhaltigere Lebensweise entwickeln und das öffentliche Bewusstsein für Umweltfragen schärfen will. Sein Fotoband „Die Erde von oben“ ist ein großer internationaler Erfolg und wurde mehr als 3 Millionen Mal verkauft. Arthus-Bertrand ist auch Produzent und Author des Films HOME (2009), einer Bestandsaufnahme unseres Planeten, die zeigt, welchen Herausforderungen wir uns werden stellen müssen, wenn wir die Erde nicht schützen. Mehr als 400 Millionen Menschen haben den Film seit Veröffentlichung gesehen. 2009 wurde Yann Arthus-Bertrand für sein Engagement für die Umwelt zum Sonderbotschafter des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) ernannt.
Yann Arthus-Bertrand und Anne Jankéliowitch (Autoren): Dünnes Eis. Was braucht die Welt, damit sie hält?, Gabriel Verlag, ISBN 978-3-522-30529-7, 15,00 Euro, Stuttgart 2019, 80 Seiten, ab 10 Jahre

978-3-522-30529-7
QR-Code - URL