Warum sieht man von überall den gleichen Mond? [Valentina, 5 Jahre]

Der Mond umkreist die Erde und braucht für einen Umlauf etwa vier Wochen. Steht der Mond der Sonne gegenüber, so wird er voll von ihr beleuchtet und wir sehen einen Vollmond. Den Vollmond kann man dann nur von der Nachtseite der Erde aus gut beobachten. Die Menschen auf der Tagseite der Erde, bei denen dann grade die Sonne scheint (z.B. in Neuseeland), müssen einen halben Tag warten, bis sich ihre Erdseite zum Vollmond gedreht hat. Innerhalb eines halben Tages hat sich der Mond allerdings nicht sehr weit bewegt, so dass der Mond immer noch genauso voll erscheint. Dabei ist der Mond so weit weg, dass man keinen Unterschied erkennt, ob man den Mond von Berlin oder Hongkong aus sieht. Zwischen uns und dem Mond würde die Erdkugel etwa 30 mal dazwischen passen. Dadurch erscheint der Mond auch für alle Menschen zur gleichen Zeit gleich groß, etwa halb so breit am Himmel wie der Zeigefinger am ausgestreckten Arm. Wenn Leute von einem besonders großen Mond im Urlaub berichten, ist das also eine optische Täuschung. Es ist wirklich ein schöner Gedanke, dass alle Menschen auf der Erde den selben Mond bestaunen können.


Dr. Martin Wendt ist Astronom am Institut für Physik und Astronomie der Universität Potsdam. Seine Forschungsgebiete umfassen Materie im frühen Universum sowie exotische Moleküle in unserer eigenen Milchstraße.

www.uni-potsdam.de

<zurück zu den Fragen>

QR-Code - URL