Warum sind die Blätter bunt? [Tom, 5 Jahre]

In jedem Herbst ist es zu beobachten: Aus dem satten Grün der Laubbäume wird ein buntes Farbenmeer aus Gelb-, Orange- und Rottönen. Woher kommen diese Farben? Tatsächlich tauchen sie gar nicht plötzlich auf, sie waren auch im Frühling und Sommer schon da: Die Blätter enthalten eine Mischung verschiedener Farbstoffe. Dazu gehören neben dem grünen Chlorophyll auch gelbe, rote und orange Farbstoffe, die man Xanthophylle und Carotine nennt. „Carotine? Das klingt fast wie Karotte.“ Tatsächlich stimmt dieser Vergleich, denn das Orange der Möhre wird von beta-Carotin hervorgerufen. Aber wenn Blätter diese Farbstoffe bereits enthalten, warum sind sie dann nicht immer bunt? Der Grund dafür ist das Chlorophyll, er überlagert alle anderen Farben. Im Herbst ändert sich das: Bevor die Bäume ihre Blätter abwerfen, retten sie die darin enthaltenen Nährstoffe. Dazu werden Blattbestandteile abgebaut und die Abbauprodukte in den Stamm geleitet. Das passiert auch mit dem grünen Chlorophyll. Sein Anteil in den Blättern nimmt nun immer stärker ab, wodurch die anderen Farbstoffe sichtbar werden. Ob ein Baum im Herbst rote, gelbe, orange oder braune Blätter bekommt, hängt von der jeweiligen Art ab.


Dr. Kathleen Dahncke ist Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit am Max-Planck-Institut für Molekulare Pflanzenphysiologie.

www.mpimp-golm.mpg.de

<zurück zu den Fragen>

QR-Code - URL