Wie werden Häuser warm? [Alexander, 11 Jahre]

Häuser werden warm, wenn in den einzelnen Räumen eines Hauses die Heizung angeschaltet wird. Die Heizung kann sich z.B. an den Wänden oder als Fußbodenheizung unter dem Fußboden befinden. Aber wie genau funktioniert das mit der Wärme? Zunächst wird zur Wärmeerzeugung, also zum Heizen, Energie benötigt. Diese muss in Wärme umgewandelt und anschließend dem Haus zugeführt werden. Energiequellen können z.B. Gas, Öl, Holz oder Kohle sein. Man spricht oft von Energieerzeugung, aber das ist eigentlich falsch, denn Energie kann nicht erzeugt, sondern nur von der einen Form in eine andere umgewandelt werden, z.B. von Gas in Wärme. Nach vielen Umwandlungsschritten bleibt am Ende die Wärmeenergie, d.h. Wärme übrig. Diese Energie, z.B. heißes Wasser, kommt zu euch nach Hause, wo eure Heizung damit die Zimmer beheizt. Alternativ kann auch die Sonne als Energiequelle genutzt werden, um über eine Solarheizung auf dem Dach ein Haus zu erwärmen. Nun ist es wichtig, dass die Wärme nicht mehr verloren geht. Das Haus wird in eine „Decke“ eingepackt, um die Wärme im Haus zu erhalten. Diese „Decke“ nennt man Dämmung. Eine effektive Dämmung ermöglicht es, langfristig Energie und Heizkosten zu sparen.


Thomas Nolte verantwortet bei der ProPotsdam GmbH als Bereichsleiter die Bereiche Entwicklung und Neubau. Er leitet und koordiniert in erster Linie die vielen Neubauvorhaben der ProPotsdam GmbH in der brandenburgischen Landeshauptstadt.

www.propotsdam.de

<zurück zu den Fragen>

QR-Code - URL