Woraus besteht Laser? [Felix, 11 Jahre]

Die ganz kurze Antwort lautet: Ein Laser besteht häufig aus einem kleinen Kristall, es gibt aber auch bestimmte Flüssigkeiten oder sogar Gase, die zum Lasern gebracht werden können. Laser erzeugen intensives einfarbiges Licht, das besondere Eigenschaften hat und heute überall gebraucht wird. Eine etwas längere Antwort lautet: Alle Materie, ob Gase oder Kristalle, besteht aus kleinen Teilchen (Atome). Dabei kann man den Aufbau dieser Atome mit der Sonne und den Planeten vergleichen. Der Atomkern sitzt wie die Sonne ruhig in der Mitte und um ihn herum schwirren in unterschiedlichen Abständen die Elektronen, so wie Planeten auf ihren Bahnen. Beim Laser bringt man durch einen Trick sehr viele Elektronen dazu in eine höhere Bahn zu hüpfen. Doch dann fallen sie alle wieder hinunter und geben dabei gleichzeitig Licht mit einer bestimmten Energie und Farbe ab: Dadurch entsteht ein extrem starker Laserblitz. Laser stecken heute in vielen Geräten, z.B. im CD-Player, in Schneidwerkzeugen, aber auch beim Arzt. So können Zahnärzte mit Lasern schmerzlos Karies entfernen. Auch für die Forschung sind Laser ein wichtiges Werkzeug: Die kurzen Lichtblitze machen z.B. sehr schnelle Prozesse sichtbar.


Dr. Antonia Rötger ist Physikerin und Wissenschaftsjournalistin. Sie arbeitet am Helmholtz-Zentrum Berlin in der Abteilung für Kommunikation und schreibt auf, was Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler entdeckt haben.

www.helmholtz-berlin.de

<zurück zu den Fragen>

QR-Code - URL