Patenschaftsprogramm im Rahmen des Potsdamer Toleranzedikts

Patenschaftsprogramm im Rahmen des Potsdamer Toleranzedikts

Stellen Sie sich vor, Sie kommen als brasilianischer Wissenschaftler an die Universität Potsdam oder an eines der außeruniversitären Forschungsinstitute in Potsdam. Sie benötigen ein Bankkonto, eine Lohnsteuerkarte, ein Telefon… Sie sind neu in der Stadt und kennen niemanden.

Das Welcome Center Potsdam sucht engagierte Potsdamer und Potsdamerinnen, die Lust und Interesse haben, internationalen Gäste in Potsdam willkommen zu heißen und sie ein Stück in ihrem Alltag zu begleiten –natürlich freiwillig und ohne Verpflichtungen.

Idee

Das Ziel ist es, ein Patenschaftsprogramm aufzubauen, um den Forschern und ihren Familien in den ersten Tagen und Wochen beim Einstieg in das neue Leben behilflich zu sein. Zur Erleichterung des Alltags reicht es manchmal schon zu wissen, wie Bus und Bahn benutzt werden, wo es preiswerte Supermärkte gibt, wo das Rathaus ist, wie man die Bibliothek benutzt oder ob man mit dem Rad zur Uni fahren kann. Dabei ist wichtig, dass der Gastwissenschaftler einen persönlichen Ansprechpartner hat, der gegebenenfalls den Weg zu Behörden gangbar macht und auch helfen kann, den möglichen Kulturschock zu überwinden. Aber nicht nur der Gast profitiert von diesem Programm. Beide Partner können voneinander lernen, indem z.B. die Kulturen miteinander verglichen werden, ethische Probleme diskutiert werden oder ein interdisziplinärer fachlicher Austausch statt findet. Es können Freundschaften entstehen, die über Landesgrenzen hinweg gehen und den Besuch eines fremden Landes motivieren. Die eigenen sozialen Kompetenzen des Paten werden durch diese Beziehung ebenfalls gefordert und gefördert.

Umsetzung

Das Patenschaftsprogramm ist ein Gemeinschaftsprojekt der Universität Potsdam, der außeruniversitären Einrichtungen in Potsdam und des Vereins proWissen Potsdam. Potsdamer Bürger übernehmen eine Patenschaft für Gastwissenschaftler, die nach Potsdam kommen. Die Ausgestaltung des Patenschaftsprogramms obliegt jedem selbst, wobei bestimmte Aufgaben zu Beginn selbstverständlich übernommen werden sollten. Dazu gehören

  • Kontakt mit dem Partner vor der Ankunft (z.B. per Email)
  • Möglicherweise Abholen vom Bahnhof/Begleitung zur Unterkunft
  • Begleitung zu Behörden (Stadtverwaltung)
  • Hinweis auf Veranstaltungen

Weitere mögliche Aktivitäten wären z.B.

  • Gemeinsame Ausflüge
  • Kneipenbesuch
  • Unterstützung bei der Organisation von Sport- und Kulturterminen
  • Gemeinschaftlicher Kochabend u. v. m.

Letztendlich ist es Ihnen überlassen, was und wie viel Sie mit dem Gast unternehmen. Ihrem Einsatz und Engagement obliegt es, diese Patenschaft zu einem Erlebnis werden zu lassen.

Als Kontakt- und Austauschsforum dient der internationale Stammtisch, der jeden ersten Dienstag im Monat im Walhallah stattfindet. Sie sind dort jederzeit willkommen.

Hinweis
Das Patenschaftsprogramm stellt einen weiteren Meilenstein für das Potsdamer Toleranzedikt dar und fördert den interkulturellen Austausch zwischen PotsdamerInnen und internationalen Gästen in Potsdam. Das Toleranzedikt, das aus vielen Diskussionen und Gesprächen 2008 entstanden ist, steht für Möglichkeiten der Integration und für ein neues Miteinander in der Stadt Potsdam.
Anmeldung

Wenn Sie Interesse haben, einem unserer Gäste einen herzlichen und warmen Empfang zu bereiten, rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Email. Wir melden uns dann bei Ihnen.

Kontakt:

Welcome Center Potsdam
Universität Potsdam
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel. +49.331.9771382
welcome-center@uni-potsdam.de
www.welcome-center-potsdam.de

Das Patenschaftsprogramm wird durch folgende Einrichtungen unterstüzt: Mittelbrandenburgische Sparkasse, Exploratorium Potsdam, Naturkundemuseum Potsdam, Biosphäre Potsdam, Filmpark Babelsberg GmbH, Kongresshotel am Templiner See und vom Kleinen Schloss im Park Babelsberg.

QR-Code - URL