Arktisches Eis in der Wissenschaftsetage

Information 04/2015

Klima, Daten, Eis und Meer ziehen vom 13. bis 26. Februar in die Wissenschaftsetage im Bildungsforum ein. Innerhalb von zwei Wochen wird ein umfangreiches Programm aus Vortrag, Podiums-Diskussion, Science Dinner und einer Ausstellung zur kanadischen Hocharktis geboten.

Highlight ist am Montag, 16. Februar, 18 Uhr die eintrittsfreie Podiums-Diskussion Treffpunkt Wissenswerte zum Thema EisZeit. Von Klima, Daten, Eis und Meer. „Westantarktis überschreitet Kipppunkt“, „Grönlands Eis ist nicht zu retten“, „Die Arktis schmilzt“, „Der Nordpol driftet nach Osten“: Die Schlagzeilen, die uns aus den Polarregionen unserer Erde erreichen, sind seit Jahren alarmierend. Doch vielen erscheinen diese Ereignisse sehr weit weg vom eigenen Leben. US-Präsident Barack Obama hat kürzlich den Klimawandel als die größte Herausforderung und Gefahr für die Menschheit bezeichnet. Aber all zu oft verschließen auch Politiker die Augen, vor dem, was auf uns zukommt. Wie aber ist die Lage? Was sind gesicherte wissenschaftliche Ergebnisse? Wo gibt es Unsicherheiten? Und welche Handlungsoptionen sind notwendig? Über diese Fragen und ihre Erkenntnisse über den Klimawandel diskutieren die Experten Dr.-Ing. Andreas Groh (Helmholtz-Zentrum Potsdam – Deutsches GeoForschungsZentrum), Prof. Dr. Hans-Wolfgang Hubberten (Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, Alfred-Wegener Institut Potsdam) sowie Prof. Dr. Stefan Rahmstorf (Potsdam Institut für Klimafolgenforschung in der Leibniz-Gemeinschaft) beim Treffpunkt Wissenswerte von rbb Inforadio und pro Wissen Potsdam e. V. im Rahmen der Ausstellung „Arktische Spirale“ in der Wissenschaftsetage.

Bereits am Freitag, 13. Februar, 18 Uhr findet ein Science Dinner statt. Im außergewöhnlichen Ambiente des FORSCHUNGSFENSTERS werden ein edles 4-Gänge-Menü und spannende Wissenschaft durch Elemente abendfüllender Unterhaltung und die Vermittlung von Wissenschaft aus erster Hand geboten. Prof. Dr. Hans-Wolfgang Hubberten ist der Experte des Abends. Filmausschnitte, Dias, Bücher, die Originalkleidung des Forschers, typische Konserven und auch die Anleitung zum Bau einer Toilette in der Wildnis geben einen einzigartigen Einblick den Alltag und die wissenschaftliche Arbeit der Forscher im Eis.

Einen Tag später, am Samstag, 14. Februar, 11 Uhr gibt es ein Potsdamer Köpfe Spezial zur Eröffnung der Erlebnisausstellung „Spirale der Arktis“, die bis zum 26. Februar in der Wissenschaftsetage besucht werden kann. Dr. Sina Muster, Polarforscherin am Alfred-Wegner-Institut für Polar- und Meeresforschung, und Geertje Jacob, Fotografin, reden über ihre Reise in die kanadische Hocharktis. Auf drei Sommerexpeditionen hat sich ein kleines deutsch-kanadisches Team von Wissenschaftlern aufgemacht, um Klima und Landschaft in der kanadischen Hocharktis zu erforschen. Der Vortrag berichtet von den wissenschaftlichen Arbeiten zur Erforschung des Klimawandels, dem Arbeitsalltag im Camp und der einzigartigen Naturerfahrung. In der Ausstellung „Spirale der Arktis“ wird die Stille und Weite der Wildnis im hohen Norden auf besondere Weise lebendig.

Die Ausstellung ist eintrittsfrei, für die Potsdamer Köpfe werden 5 Euro genommen. Weitere Informationen unter www.wis-potsdam.de. Um Anmeldung zur eintrittsfreien Podiums-Diskussion wird gebeten unter prowissen@prowissen-potsdam.de.

Pressekontakt | proWissen Potsdam e.V.

Dr. Susanne Ardisson
Presse- und Öffentlichkeitsarbeitarbeit
Am Kanal 47, im Bildungsforum
14467 Potsdam
Tel.: (0331) 977 4592
ardisson@prowissen-potsdam.de

proWissen Potsdam e.V.

ProWissen Potsdam e.V. hat ein dynamisches und vielfältiges Programm von einmaligen Aktionen über langfristige Projekte bis hin zu regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen rund um das Thema …
QR-Code - URL