Ausschreibung „WISPoP – Potsdamer Preis für Wissenschaftskommunikation“

Information 11/2020
Bewerbungen noch bis 15. März möglich

Wissenschaftskommunikation populär: Für das Jahr 2020 schreibt der Verein proWissen Potsdam in Kooperation mit der Stiftung Potsdam Research Network den WISPoP – Potsdamer Preis für Wissenschaftskommunikation in Höhe von 1.000 € für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler aus: Zur Bewerbung aufgefordert sind Forschende, die ihre wissenschaftlichen Erkenntnisse in innovativen Formaten über die Fachwelt hinaus kommunizieren und einen Beitrag dazu leisten, wissenschaftliche Resultate anderen Zielgruppen zugänglich zu machen.

Foto: v.l.n.r.: Franz Ossing (Jurymitglied), Dr. Michael Fritz (WISPoP-Gewinner 2019), Anne Reymann (Potsdam Research Network) © proWissen Potsdam e.V.

Mit dem Preis soll die Einbettung von Kommunikationskompetenz in die Karrierewege von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern gefördert und gesellschaftliches Engagement von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern gestärkt werden.

Bewerben können sich Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler noch bis zum 15 März 2020, die an einem Institut oder einer Einrichtung im proWissen Netzwerk oder dem Potsdam Research Network tätig sind. Es sind auch Gruppenbewerbungen möglich, insofern die verantwortliche Hauptbewerberin oder der verantwortliche Hauptbewerber die oben genannten Bedingungen erfüllt und maßgeblich für das Projekt verantwortlich ist.

Übersicht proWissen Netzwerk: https://www.wis-potsdam.de/de/mitglieder

Übersicht Potsdam Research Network: https://www.wis-potsdam.de/de/stiftung

Einzelne Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler oder Gruppen bewerben sich selbst mit einem einmaligen oder fortlaufenden Kommunikationsprojekt, das Bezug zur eigenen wissenschaftlichen Arbeit/Forschung hat und nicht älter als zwei Jahre ist. Beiträge können auf Deutsch oder auf Englisch eingereicht werden. Eingereichte Projekte werden von einer Auswahljury begutachtet, die sich u.a. aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Presse- und Öffentlichkeitsstellen der Partnerinstitute und Expertinnen und Experten für Wissenschaftskommunikation zusammensetzt. Die Jury erstellt eine Shortlist. Die Bewerber auf der Shortlist werden Ende März/Anfang April informiert und dazu eingeladen, ihr Projekt im Rahmen der Veranstaltung WISPoP – Potsdamer Preis für Wissenschaftskommunikation 2020 am 22.4.2020 der Jury und der Öffentlichkeit zu präsentieren. Das Gewinnerprojekt wird am Ende der Veranstaltung unter Einbeziehung der Öffentlichkeit bekannt gegeben.

Mehr Informationen und die Bewerbungsunterlagen finden Sie unter:
https://www.wis-potsdam.de/de/wispop-potsdamer-preis-wissenschaftskommun...

Der Verein proWissen Potsdam wurde im April 2004 gegründet. Wissenschaft steht im Zentrum der Aktivitäten in der Wissenschaftsetage: In der Ausstellung FORSCHUNGSFENSTER und unterschiedlichen Veranstaltungen wird aktuelle Forschung in der Begegnung mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern erlebbar. ProWissen wird finanziert von der Landeshauptstadt Potsdam, wissenschaftlichen Einrichtungen, Unternehmen sowie Privatpersonen.

Das Potsdam Research Network wurde 2011 als Stiftung des bürgerlichen Rechts auf Initiative der Universität Potsdam am Wissenschaftsstandort Potsdam/Berlin gegründet. Es vernetzt die Universität Potsdam und 21 außeruniversitäre Forschungseinrichtungen an einem der größten und modernsten Forschungsstandorte in Deutschland.

Pressekontakt
Andrea Jacob
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
WIS im Bildungsforum
Am Kanal 47
14467 Potsdam
E-Mail: jacob@prowissen-potsdam.de
Telefon: 0331 977 4592

proWissen Potsdam e.V.

ProWissen Potsdam e.V. hat ein dynamisches und vielfältiges Programm von einmaligen Aktionen über langfristige Projekte bis hin zu regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen rund um das Thema …
QR-Code - URL