Ausstellung „Wissenschaftsstandorte in Potsdam – damals und heute“

06. Nov. 2018 - 10:00 Uhr bis 12. Jan. 2019 - 18:00 Uhr

Die Ausstellung „Wissenschaftsstandorte in Potsdam – damals und heute“ zeigt, wie sich Potsdam als Wissenschaftsstadt in den letzten 25 Jahren veränderte. Präsentiert werden faszinierende Bilder aus der Vergangenheit und Gegenwart, die die dichte Wissenschaftslandschaft und exzellente Forschung universitärer und außeruniversitärer Einrichtungen in der Stadt widerspiegeln.

„Es wächst zusammen, was zusammen gehört!“, so Willy Brandt am 10. November 1989 in Berlin. Zwanzig Jahre später hat sich zwanzig Kilometer entfernt seine Aussage mehr als erfüllt. In Potsdam haben die Wissenschaftstraditionen aus Ost und West zusammen gefunden und eine Wissenschaftslandschaft hervorgebracht, die bundesweit einmalig ist.

Potsdam ist Wissenschaftsstadt. In keiner anderen Stadt Deutschlands gibt es mehr Wissenschaftler pro Einwohner als in der brandenburgischen Landeshauptstadt. Mehr als 10.000 Menschen arbeiten in den wissenschaftlichen Einrichtungen in Potsdam. Knapp 25.000 junge Menschen studieren an der Universität Potsdam, der Fachhochschule Potsdam, der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf, der Fachhochschule für Sport und Management und der Fachhochschule Clara Hoffbauer. Insgesamt haben mehr als 50 wissenschaftliche Institute ihren Sitz in der Region, u.a. die Max-Planck-Institute, Fraunhofer-Institute, Einrichtungen der Leibniz-Gemeinschaft und der Helmholtz-Gemeinschaft.

Copyright: © Universität Potsdam/ Karla Fitze

| Ausstellungsdauer: 06.11.2018 – 12.01.2019

| WIS im Bildungsforum | 4.OG | Flurbereich

| Eintritt: frei

proWissen Potsdam e.V.

ProWissen Potsdam e.V. hat ein dynamisches und vielfältiges Programm von einmaligen Aktionen über langfristige Projekte bis hin zu regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen rund um das Thema …
QR-Code - URL