Gespräche über ein neues Leben nach der Flucht

Information 64/2021

International Tuesday im Quartierstreff Staudenhof

Am Dienstag, den 9. November um 18 Uhr geht es beim International Tuesday im Quartierstreff Staudenhof um „ein neues Leben nach der Flucht“ und das Ankommen in Potsdam. Musikalisch begleitet wird der Gesprächsabend von Ismaila Ngambi aus Kamerun. Der Eintritt ist frei. Anmeldung unter: kontakt@international-tuesday.de

Foto: © Potsdamer Bürgerstiftung

Im vergangenen Jahrzehnt sind viele Flüchtlinge nach Potsdam gekommen. Diese Menschen mit ihren vielfältigen Biografien und einschneidenden Fluchterfahrungen versuchen nun, ihren eigenen Platz in der Potsdamer Gesellschaft zu finden. Ist Potsdam ein guter Ort, um neue Heimat zu werden? Wie lange wird es dauern, bis Geflüchtete im Bildungssystem, am Arbeitsmarkt, in der Kultur und vor allem im alltäglich-nachbarschaftlichen Leben als Bürger*innen dieses Landes anerkannt werden? Ob das gelingt, hängt von vielen Faktoren ab, vor allem aber vom direkten Dialog zwischen Geflüchteten und Einheimischen.

Die Potsdamer Bürgerstiftung hat dazu vor gut einem Jahr das Buch „Angekommen in Potsdam – Erzählungen und Bericht über Integrationsansätze in einer toleranten Stadt“ herausgegeben. Die Erstausgabe von 500 Exemplaren war rasch vergriffen. In der Folge erreichten sie Anfragen und Anregungen, in welcher Weise die vielen Erfahrungen und Eindrücke aus der vierjährigen Entstehung dieses Buches weiterverwendet werden könnten.

Gemeinsam laden die Projektpartner des International Tuesday – die Potsdamer Bürgerstiftung, die Vereine proWissen Potsdam und Neues Potsdamer Toleranzedikt - herzlich ein zu „Gesprächen über ein neues Leben nach der Flucht“ im Quartierstreff Staudenhof.

Die Beteiligten möchten zeigen, dass die Menschen hier in Potsdam mit ihrer jeweilig einzigartigen Geschichte angekommen sind. Die Potsdamer Bürgerstiftung, die Flüchtlingsarbeit im Ev. Kirchenkreis Potsdam sowie ISA – Gesellschaft für Inklusion und Soziale Arbeit e. V. bitten Menschen aus Syrien, Afghanistan, und Eritrea zum Gespräch auf die Bühne. Es geht um Geschichten, Reflexionen und eigene Erfolge nach dem Ankommen. Was bedeutet Integration aus ihrer Perspektive und wie erleben sie heute die Stadtgesellschaft?

Im Anschluss an das Programm sind alle herzlich eingeladen, bei einem heißen Tee und Fingerfood vertiefend ins Gespräch zu kommen und Kontakte zu knüpfen.

Aufgrund der aktuellen Situation gelten folgende Sicherheits- und Hygienebestimmungen:

Beim Betreten und Verlassen des Gebäudes, beim Aufsuchen der Toiletten und auch beim Anstehen vom Platz muss eine medizinische Maske getragen werden. Es gilt die „3G-Regel“: An der Veranstaltung kann nur teilnehmen, wer genesen, geimpft oder getestet ist. Ein entsprechender Nachweis ist beim Einlass zu erbringen. Am Einlass werden Ihre Kontaktdaten zum Zwecke der Nachverfolgung aufgenommen. Ihre Daten werden nach 14 Tagen wieder gelöscht. Im gesamten Veranstaltungsbereich gilt eine Abstandsregel von 1,5 Metern. Am Sitzplatz reduziert sich dieser Abstand auf 1 Meter (2 freie Plätze) zwischen den Infektionsgemeinschaften

09.11.2021 | 18:00 – 20:00 Uhr ǀ Quartierstreff Staudenhof
International Tuesday | Gespräche über ein neues Leben nach der Flucht ǀ Conservations about starting a new life in Potsdam
Eintritt frei

Pressekontakt
Andrea Jacob
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Projektmanagement
proWissen Potsdam e.V.

Am Kanal 47, im Bildungsforum
14467 Potsdam
Tel.: (0331) 977 4592
Fax: (0331) 977 4579

jacob@prowissen-potsdam.de
www.wis-potsdam.de

proWissen Potsdam e.V.

ProWissen Potsdam e.V. hat ein dynamisches und vielfältiges Programm von einmaligen Aktionen über langfristige Projekte bis hin zu regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen rund um das Thema …
QR-Code - URL