Gesund altern

Information 40/2018
Vortrag und Kurzführung

Am Mittwochabend, den 19. September um 18:30 Uhr ist Prof. Dr. med. habil. Andreas Pfeiffer, Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke, in der Wissenschaftsetage im Bildungsforum Potsdam zu Gast und spricht zum Thema „Ernährung und gesundes Altern“. Im Anschluss an seinen Vortrag führt er kurz durch die Ausstellung „Gesund altern interdisziplinär– Viele Facetten eines Phänomens“.

Foto: Prof. Dr. med. habil. Andreas Pfeiffer © Till Budde/DIfE

Die Wirkung von Essen und Nahrungsbestandteilen scheint auch vom Lebensalter abzuhängen, so dass sich ältere Menschen anders ernähren sollten als jüngere. Bestimmte Nahrungsbestandteile können vorteilhafte oder nachteilhafte Wirkungen haben, die sowohl das Gehirn und die geistige Fitness wie auch die Muskulatur und körperliche Leistungsfähigkeit bestimmen. Der Vortrag verbindet bekanntes Wissen über Essen und Ernährung mit offenen Fragen, z.B. zur individuellen Ernährung, die auf Unterschiede zwischen verschiedenen Menschen besondere Rücksicht nimmt.

In der Plakatausstellung nähert sich der Besucher dem unaufhaltsamen Prozess des biologischen Alterns. Er wird überrascht sein, wie weit die Alternsforschung schon vorangeschritten ist und welche Wissenschaftsbereiche daran beteiligt sind.

Altern – Viele Facetten eines Phänomens
Wir werden älter - eine positive Entwicklung. Die Lebenserwartung steigt – die Zahl der Krankheiten und gesundheitlichen Einschränkungen jedoch auch. Aktiv altern - gesund altern. Schlagworte, die nicht nur in den Medien diskutiert werden. Auch die Wissenschaft beschäftigt sich intensiv mit den Möglichkeiten des gesunden Alterns. Können wir gesund altern, das Leben auch in späten Lebensjahren genießen und dabei aktiv bleiben?

Architektur des Gedächtnisses
Mit rund 40 Jahren erreicht das menschliche Gedächtnis seine maximale Leistungsfähigkeit. Etwa zehn Jahre später lassen sowohl das autobiographische Gedächtnis als auch das Faktengedächtnis langsam nach. Mit zunehmendem Alter fällt es also immer schwerer, sich neue Sachverhalte zu merken und auf bereits Erlerntes zuzugreifen. Wie verändern sich Gedächtnisprozesse im Alter oder wenn Krankheiten wie Alzheimer auftreten? Welche Regionen und Netzwerke im Gehirn sind an Gedächtnisprozessen beteiligt? Wie funktioniert das Erinnern?

Wissenschaft am Tiermodell
Um die biologischen Grundlagen des menschlichen Alterns erforschen zu können, sind die Wissenschaftler auf Tiermodelle angewiesen. Ein Meilenstein in der biomedizinischen Alternsforschung sind die Erkenntnisse über den Türkisen Prachtgrundkärpfling (Nothobranchius furzeri). Er wächst sehr schnell und altert wie im Zeitraffer. Dadurch können Forscher den Einfluss einzelner Gene untersuchen.

Die Ausstellung ist eine Kooperation des Leibniz-Forschungsverbundes (LFV) Healthy Ageing und dem Verein proWissen Potsdam e.V.

│ Vortrag „Ernährung und gesundes Altern“
│ Prof. Dr. med. habil. Andreas Pfeiffer, Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke
│ WIS im Bildungsforum │ 4. OG
│ Eintritt: 5,00 Euro │ Schüler und Studierende frei

│ Ausstellung „Gesund altern interdisziplinär– Viele Facetten eines Phänomens“
│ Ausstellungszeitraum: 27.08.-24.09.2018 │ Mo-Fr 10:00-18:00 Uhr | Sa 10:00-14:00 Uhr

Pressekontakt | proWissen Potsdam e.V.
Andrea Jacob
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
WIS im Bildungsforum
Am Kanal 47, 14467 Potsdam
Tel.: (0331) 977 4592
Fax: (0331) 977 4579
jacob@prowissen-potsdam.de

proWissen Potsdam e.V.

ProWissen Potsdam e.V. hat ein dynamisches und vielfältiges Programm von einmaligen Aktionen über langfristige Projekte bis hin zu regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen rund um das Thema …
QR-Code - URL