Potsdamer Köpfe Spezial und Ausstellungseröffnung in der WIS

Information 24/2016

Foto: Prof. Dr. Eva Kimminich © Till Neumann

Wie baut man eine Verschwörungstheorie? Diese Frage beantwortet Prof. Dr. Eva Kimminich, Institut für Romanistik, Universität Potsdam am Dienstag, den 03.05. 2016 um 18:00 Uhr im Rahmen der Vortragsreihe „Potsdamer Köpfe Spezial".

Verschwörungstheorien sind zurzeit populärerer denn je. Sie suchen nach Schuldigen, verbreiten Feindbilder und erzeugen ein Klima tiefen Misstrauens. Das Internet hat diese Entwicklung befördert. Es bietet Verschwörern wie Wahrheitssuchern einen endlosen Kosmos an Informationen und Interpretationen. Der Vortrag befasst sich nicht mit der faktischen Wahrheit oder Unwahrheit von Verschwörungstheorien, sondern deckt ihre argumentativen Strukturen und kalkulierten Wirkungen auf, um nach Möglichkeiten der Prävention zu suchen.

Eva Kimminich ist Professorin für Kulturen romanischer Länder an der Universität Potsdam. Sie hat gemeinsam mit dem Kommunikationswissenschaftler Massimo Leone aus Turin im Frühjahr 2015 mit Forscherinnen und Forschern aus den europäischen Krisenländern zwei Fachkonferenzen zur semiotischen Analyse von Verschwörungstheorien organisiert und damit eine umfassende Erforschung dieses Phänomens initiiert.

Im Anschluss an den „Potsdamer Kopf Spezial" eröffnen Prof. Dr. Eva Kimminich und Dr. Simone Leinkauf die Ausstellung „Sündenböcke und Heilsversprecher. Warum und wie ziehen uns Verschwörungstheorien in ihren Bann?“. Die Ausstellung stellt ausgewählte Erklärungsmodelle und Beispiele aus Vergangenheit und Gegenwart vor und zeigt an ihnen, wie Verschwörungstheorien argumentieren, wie man sie erkennen und entlarven kann.

│ 03.05.2016 │ 18:00-19:30 Uhr │ Potsdamer Kopf Spezial

│ WIS │ 4. OG │ Raum Süring/Volmer
│ Prof. Dr. Eva Kimminich, Institut für Romanistik, Universität Potsdam
│ Eintritt: 5,00 Euro

│ 03.05.2016 │ 19:30-20:30 Uhr
│ Ausstellungseröffnung

│ WIS │ 4. OG
│ Prof. Dr. Eva Kimminich, Institut für Romanistik, Universität Potsdam und Dr. Simone Leinkauf, proWissen Potsdam e.V.
│ Eintritt: frei

Pressekontakt | proWissen Potsdam e.V.
Andrea Jacob
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
WIS im Bildungsforum
Am Kanal 47, 14467 Potsdam
Tel.: (0331) 977 4592
Fax: (0331) 977 4579
jacob@prowissen-potsdam.de

proWissen Potsdam e.V.

ProWissen Potsdam e.V. hat ein dynamisches und vielfältiges Programm von einmaligen Aktionen über langfristige Projekte bis hin zu regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen rund um das Thema …
QR-Code - URL