Verleihung des Potsdamer Kongresspreises 2018 – PKP*18

Information 12/2019

Am heutigen Abend wurde mit einer festlichen Gala im INSELHOTEL Potsdam der 7. Potsdamer Kongresspreis verliehen. Der Verein proWissen Potsdam und die ERFA-Gruppe der Potsdamer Premiumhotels luden dazu ein, die Veranstalterinnen und Veranstalter von Kongressen in Potsdam zu feiern. Mit dabei waren von Anfang an auch die Landeshauptstadt Potsdam mit einem Preis für eine innovative und/oder außergewöhnliche Veranstaltung und der DEHOGA Brandenburg mit einer Auszeichnung für eine Einzelveranstaltung. Zusätzlich zu den Preisen in den drei vorgegebenen Kategorien wurden in diesem Jahr erstmals Sonderpreise für den Einsatz innovativer Tagungstechnologien und -formate vom VR Business Clubs und für Nachhaltigkeit von der Koordinierungsstelle Klimaschutz der Landeshauptstadt Potsdam verliehen.

Dr. Anna Luise Kiss, Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF, führte durch einen Abend mit vielen Highlights, u.a. mit lyrischen Rezitationen des Naturwissenschaftlers Dr. Stefan Reschke in schauspielerischer Vortragsweise. Das musikalische Rahmenprogramm des Abends gestalteten Eric Heiden am Klavier und Ronald Köhler am Saxophon.

Die Gewinner des Potsdamer Kongresspreises 2018:

Impacts World 2017 − Counting the true costs of climate change − The international conference on climate change impacts for scientists & stakeholders (Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, PIK) in der Kategorie „Regelmäßig wiederkehrende Veranstaltungen“ (Preis der ERFA-Gruppe, überreicht vom ERFA-Vertreter Burkard Scholz)

Die zum zweiten Mal in Potsdam stattfindende Konferenz, an der Menschen aus 68 Ländern teilnahmen, überzeugte die Jurymitglieder sowohl durch ein umfangreiches Qualitätsmanagement als auch durch eine ausführliche Konferenzdokumentation im Internet.

Rediscovering our Galaxy − Die Milchstraße wiederentdecken (Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam, AIP) in der Kategorie „Einzelveranstaltung“ (Preis der DEHOGA Brandenburg, überreicht von Alice Paul-Lunow, Vorsitzende des DEHOGA-Kreisverbandes Potsdamer Kulturlandschaft)

Im Rahmen der Konferenz „Rediscovering our Galaxy – Die Milchstraße wiederentdecken“ kamen knapp 200 Astronominnen und Astronomen auf dem Telegrafenberg in Potsdam zusammen, um neue Forschungsergebnisse und Studien im Feld der Galaktischen Archäologie zu erörtern. Die Bewerbung für den Potsdamer Kongresspreis überzeugte zum einen durch eine hohe wissenschaftliche Bedeutung und zum anderen durch ein umfangreiches Rahmenprogramm mit hoher Imagewirkung für Potsdam und Fachexkursionen in wissenschaftliche Einrichtungen. Darüber hinaus wurde großer Wert auf die Themen Gleichstellung und Toleranz gelegt und es gab ein begleitendes Programm für Schülerinnen und Schüler.

Lehrer/innen-Bildung im Kontext aktueller Fluchtmigration - regionale und globale Perspektiven, Impulse und Erkundungen – Emotionen (Universität Potsdam, Humanwissenschaftliche Fakultät, Professur Empirische Unterrichts- und Interventionsforschung zusammen mit ZeLB/Stanford University) in der Kategorie „Innovative und/oder außergewöhnliche Veranstaltungen“ (Preis der Landeshauptstadt Potsdam, überreicht vom Oberbürgermeister Mike Schubert)

Obwohl die Tagung mit 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine eher kleine Tagung war, brachte sie dennoch Lehrende und Forschende aus unterschiedlichen regionalen und internationalen Kontexten zusammen, um sich über Modellprogramme für geflüchtete Lehrerinnen und Lehrer auszutauschen. Damit hat die Universität Potsdam bundesweit Standards gesetzt und eine Vorreiterrolle eingenommen. Der Kongress stellte diese Aktivitäten in den Vordergrund und sorgte für eine weitere Verbreitung und Diskussion über die in Potsdam erfolgreich umgesetzten Programme. Die Bewerbung mit einem auf den ersten Blick trocken wirkenden Titel konnte die Jury durch die hohe gesellschaftliche Relevanz des Themas, ein innovatives und ansprechend gestaltetes Tagungsprogramm, die Berücksichtigung von Gleichstellung und eine hohe Imagewirkung für Potsdam überzeugen.

Im Anschluss überreichte Mike Schubert den Sonderpreis für Nachhaltigkeit der Koordinierungsstelle Klimaschutz der Landeshauptstadt an das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) für ihre Konferenz „Impacts World 2017 − Counting the true costs of climate change − The international conference on climate change impacts for scientists & stakeholders“: Die wahren Kosten des Klimawandels zu benennen. Mit diesem Anliegen haben die Veranstalter der „Impacts World 2017“ zu dieser Konferenz eingeladen. Die Veranstaltung wurde überregional wahrgenommen und überzeugte als einziger Bewerber in diesem Jahr mit einer Kompensation des CO2-Abdrucks der gesamten Konferenz.

Den Sonderpreis für den Einsatz innovativer Kongresstechnik und -formate, überreicht von Maren Courage vom VR Business Club, erhielt in diesem Jahr ebenfalls die Konferenz „Rediscovering our Galaxy − Die Milchstraße wiederentdecken“ des Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP), da sie die einzige Bewerbung war, in der VR während der Tagung zum Einsatz kam.

Mit dem Kongresspreis werden Organisatorinnen und Organisatoren von in Potsdam stattfindenden Tagungen und Kongressen aus den Bereichen Wissenschaft, Forschung, Wirtschaft und Kultur geehrt. Die Auszeichnung ist für jede der drei Kategorien mit 1.000,- € dotiert. Die Sonderpreise werden mit einem Preisgeld in Höhe von je 500 Euro prämiert.

Weitere Informationen finden Sie unter www.potsdamer-kongresspreis.de
Foto: Die Preisträger des Potsdamer Kongresspreises 2018 © proWissen Potsdam e.V.

Kontakt:
Andrea Jacob
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
proWissen Potsdam e.V.
Am Kanal 47, im Bildungsforum
14467 Potsdam
Tel.: (0331) 977 4592
Fax: (0331) 977 4579
jacob@prowissen-potsdam.de
www.wis-potsdam.de

proWissen Potsdam e.V.

ProWissen Potsdam e.V. hat ein dynamisches und vielfältiges Programm von einmaligen Aktionen über langfristige Projekte bis hin zu regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen rund um das Thema …
QR-Code - URL