Vortragsreihe: Philosophische Köpfe „Kant und das Klima“

11. Dez. 2019 - 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr

Wie können wir von einer philosophisch-moralischen Basis aus, die Kant im 18. Jahrhundert begründet hat, heute aufzeigen, was wir gegen den Klimawandel tun sollen und warum? Warum ist der Mensch überhaupt erhaltenswert? Antworten darauf gibt Christine Heybl und erläutert u.a. die Eigenschaften des Klimawandels, die uns daran hindern, zu handeln, uns irritieren und konsternieren, z.B. die Interdisziplinarität des Problems, räumliche und zeitliche Ausdehnung in bisher unbekanntem Maße. Darüber hinaus gibt die Referentin Einblick in ihr Buch „Kant und das Klima“: Mit kleinen Geschichten klärt sie über die Beziehung von Kant und dem Klimaschutz auf. Auf humorvolle und unkonventionelle Art verknüpft sie Kants kategorischen Imperativ mit neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen aus dem Bereich Umwelt- und Klimaschutz und gibt konkrete Handlungsbeispiele.

Christine Heybl ist Jahrgang 1981, studierte Philosophie, Biologie und Ethnologie in Potsdam und Berlin. Über nachhaltige Themen wie Klimawandel, Emissionshandel, die Ökosteuer, die Postwachstumsökonomie referierte sie als Lehrbeauftragte und auf internationalen Symposien.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit der Volkshochschule Potsdam.

| WIS | 4. OG. | Raum Gundling

| Christine Heybl, ökologische Philosophin

| Eintritt: 5,00 Euro, Schüler und Studierende frei

Foto: Christine Heybl © Dominique Prokopy

proWissen Potsdam e.V.

ProWissen Potsdam e.V. hat ein dynamisches und vielfältiges Programm von einmaligen Aktionen über langfristige Projekte bis hin zu regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen rund um das Thema …
QR-Code - URL