Wirklich wiedervereint? Der „Eiserne Vorhang“ und seine Auswirkungen

Information 63/2019


Potsdamer Köpfe in der Wissenschaftsetage

Am Samstag, den 16. November um 11:00 Uhr, sind Oberstleutnant Dr. Dieter H. Kollmer und Dr. Markus Steinbrecher, Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr, in der Vortragsreihe Potsdamer Köpfe zu Gast in der Wissenschaftsetage und gehen der Frage nach: Wirklich wiedervereint? Der „Eiserne Vorhang“ und seine Auswirkungen.

Foto: OTL Dr. Dieter H. Kollmer und Dr. Markus Steinbrecher © ZMSBw

Der Fall des „Eisernen Vorhangs“ vor ziemlich genau 30 Jahren markiert eines der bedeutendsten Ereignisse der jüngeren deutschen Geschichte. Mit ihm endete nicht nur ein 28-jähriges Grenzregime, dem entlang der innerdeutschen Grenze über 600 Menschen zum Opfer fielen, sondern auch die räumliche Trennung eines Landes, das seitdem Schritt für Schritt langsam wieder zusammenwächst. Bis heute findet man die Spuren dieser Zeit - in der Landschaft und bei den Menschen. Die Referenten begeben sich auf die Suche nach den historischen Ursachen und den vielfältigen Auswirkungen dieser erzwungenen Teilung bis in die Gegenwart

Oberstleutnant Dr. Dieter H. Kollmer, als Kind des Kalten Krieges aus Überzeugung, dass ein demokratischer Rechtsstaat die beste denkbare Staatsform ist, Offizier der Bundeswehr geworden. Hat als junger Offizier Geschichte sowie Volkswirtschaftslehre an der Universität Freiburg studiert und abschließend über die Beschaffung von Rüstungsgütern promoviert. Forschungsthemen sind u.a. der Kalte Krieg, Rüstung und zwischenstaatliche Beziehungen.

Dr. Markus Steinbrecher, Studium der Politikwissenschaft an der Universität Bamberg, Promotion über „Politische Partizipation in Deutschland“. Wissenschaftlichen Schwerpunkte sind politische Verhaltens- und Einstellungsforschung, insbesondere wie sich Bürger bei Wahlen verhalten, warum sie bestimmte politische Entscheidungen treffen und wie sie zu ihren politischen Meinungen kommen. Beim ZMSBw ist Steinbrecher verantwortlich für die jährliche Bevölkerungsbefragung zum sicherheits- und verteidigungspolitischen Meinungsbild in Deutschland.

Der Vortrag findet im Rahmen der Themenwoche „30 Jahre Mauerfall“ des Bildungsforums Potsdam statt. Gemeinsam mit der Stadt- und Landesbibliothek und der Volkshochschule Potsdam lädt proWissen Potsdam e.V. zu einem vielfältigen Veranstaltungsprogramm mit Ausstellungen, Workshops und Lesungen vom 7. bis 21. November ins „klügsten Haus der Stadt“ ein.

Weitere Infos unter: www.wis-potsdam.de

| 16.11.2019 | 11:00 – 12:00 Uhr
| Wissenschaftsetage | WIS | 4. OG | Raum Volmer
| Eintritt: 5,00 Euro | Schüler und Studierende frei

Pressekontakt
Andrea Jacob
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
WIS im Bildungsforum
Am Kanal 47
14467 Potsdam
E-Mail: jacob@prowissen-potsdam.de
Telefon: 0331 977 4592

proWissen Potsdam e.V.

ProWissen Potsdam e.V. hat ein dynamisches und vielfältiges Programm von einmaligen Aktionen über langfristige Projekte bis hin zu regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen rund um das Thema …
QR-Code - URL