WISPoP – Potsdamer Preis für Wissenschaftskommunikation 2021

Information 28/2021

Nominierungen stehen fest

„Let’s talk science!“ – unter diesem Motto haben sich knapp 20 Potsdamer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für den diesjährigen WISPoP – Potsdamer Preis für Wissenschaftskommunikation beworben, der vom Verein proWissen Potsdam und der Stiftung Potsdam Research Network verliehen wird. Der Potsdamer Preis für Wissenschaftskommunikation 2021 ist mit 1.500 Euro dotiert. Darüber hinaus wird dieses Jahr einmalig der mit ebenfalls 1.500 Euro dotierte WISPoP - Sonderpreis Corona für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler vergeben. Damit wird ein Kommunikationsprojekt prämiert, das aufgrund der bzw. durch die besonderen Herausforderungen der Corona-Bedingungen im Zeitraum zwischen März 2020 und heute entstanden ist.

Nominiert für den WISPoP – Potsdamer Preis für Wissenschaftskommunikation 2021 sind:

Experimente zur Astronomie: YouTube-Videos, Anika Beer, Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP),

Inklusion für eine nachhaltige Transformation zur Bioökonomie: Open-Science-Plattform inkl. Schülerlabor, Björn Huwe, Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie (ATB) und der Universität Potsdam

Das filmische Gesicht der Stadt Potsdam: Bürger*innen-Forschungsprojekt, Dr. Anna Luise Kiss, Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF,

DIGAREC In-Game Photo Gallery: Virtual Reality Ausstellung, Social-VR, Dr. Sebastian Möring (Team), Universität Potsdam,

Die Ost-Berliner Hausbesetzerbewegung 1990 bis heute: Crossmediales Projekt (Buch, Webseite, Foto-Ausstellung, Social Media und Film), Jakob Saß (Team), Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam (ZZF),

GeoInformationsSysteme – GIS kennen lernen: Workshops für Schülerinnen und Schüler, Dr. Simon Schneider, Universität Potsdam,

Nominiert für den WISPoP - Sonderpreis Corona sind:

Experimente zur Astronomie: YouTube-Videos, Anika Beer, Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP),

Das filmische Gesicht der Stadt Potsdam: Bürger*innen-Forschungsprojekt, Dr. Anna Luise Kiss, Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF,

DIGAREC In-Game Photo Gallery: Virtual Reality Ausstellung, Social-VR, Dr. Sebastian Möring, Universität Potsdam,

Die Ost-Berliner Hausbesetzerbewegung 1990 bis heute: Crossmediales Projekt (Buch, Webseite, Foto-Ausstellung, Social Media und Film), Jakob Saß (Team), Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam (ZZF),

Hackathon – AI for Climate: Hackathon, Luana Schwarz (Team), Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK).

Die Nominierten gehen nun auf Nachfragen der Jury in einer kleinen Videopräsentation ein. Die Bekanntgabe der Preisträgerinnen und Preisträger erfolgt am 9. Juni 2021. Der Jury des diesjährigen Potsdamer Preises für Wissenschaftskommunikation gehören folgende Mitglieder an: Franz Ossing, ehemaliger Leiter der GFZ-Öffentlichkeitsarbeit und Mitglied des Koordinationsteams Scientists for Future, Dr. Vera Schneider, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Deutschen Kulturforums östliches Europa, Potsdam, Dr. Gabriele Schönherr, Wissenschaftskommunikatorin und Geschäftsführerin, science³, Dr. Dirk Schuster, Postdocvertreter der Potsdam Graduate School und Akademischer Mitarbeiter am Institut für Jüdische Studien und Religionswissenschaft der Universität Potsdam sowie Matthias Zimmermann, Pressereferent, Forschungsmagazin Portal Wissen der Universität Potsdam.

Zur Bewerbung für den WISPoP – Potsdamer Preis für Wissenschaftskommunikation waren Forschende aufgefordert, die ihre wissenschaftlichen Erkenntnisse in innovativen Formaten über die Fachwelt hinaus kommunizieren und einen Beitrag dazu leisten, wissenschaftliche Resultate anderen Zielgruppen zugänglich zu machen. „Mit dem Preis soll die Einbettung von Kommunikationskompetenz in die Karrierewege von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern gefördert und gesellschaftliches Engagement von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern gestärkt werden“, so Anne Reymann, Projektkoordinatorin proWissen Potsdam e.V.

Weitere Informationen zum WISPoP – Potsdamer Preis für Wissenschaftskommunikation finden Sie unter: www.wispop-prowissen.de

Pressekontakt
Andrea Jacob
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
WIS im Bildungsforum
Am Kanal 47
14467 Potsdam

proWissen Potsdam e.V.

ProWissen Potsdam e.V. hat ein dynamisches und vielfältiges Programm von einmaligen Aktionen über langfristige Projekte bis hin zu regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen rund um das Thema …
QR-Code - URL