STADT FÜR EINE NACHT 2016

Potsdamerinnen und Potsdamer sowie Gäste der Landeshauptstadt besuchen die STADT FÜR EINE NACHT in der Schiffbauergasse (© Landeshauptstadt Potsdam)
Titelmotiv von STADT FÜR EINE NACHT 2016 (© hellograph)
16.07.2016 - 14:00 bis 17.07.2016 - 14:00

Am 16. und 17. Juli 2016 – von 14 bis 14 Uhr – lädt das Kunst- und Kulturquartier Schiffbauergasse Potsdamerinnen und Potsdamer sowie Gäste der Landeshauptstadt zur siebten Auflage des 24-stündigen Kulturfestivals STADT FÜR EINE NACHT (SFEN) ein.

„ZUKUNFTSMUSIK – Wie wollen wir leben?“ Diese spannende und tiefgreifende Frage ist das Motto der STADT FÜR EINE NACHT 2016. Die 29 Bewohner, die am Samstag in die Stadt auf Zeit einziehen, setzen sich spielerisch und nachhaltig mit ihr auseinander und laden die Besucher/innen ein, ihre Ideen kennenzulernen, Experimente auszuprobieren und Themen, die bewegen, mitzudiskutieren.

Dabei kommt der Gemeinschaft und dem Zusammenleben mit Projekten, wie „Kunterbunte Nachbarschaft“ oder „Begegnungshaus“ eine große Bedeutung zu. Mit „Müllvermeidung“ und „komplett recyclebar“ werden interessante und in unserer Umwelt immer wichtiger werdende Themen, wie der Umgang mit Abfall und Rohstoffen aufgegriffen. Ob zwölf Quadratmeter zum komfortablen Leben reichen, kann man beim Projekt „Mobiles Raumsystem“ erforschen und mit „Unsichtbares Potsdam“ zeigt die Fachhochschule Potsdam, wie man künftig Städte neu visualisieren kann und wie aus Unsichtbarem Sichtbares wird.

Aber auch eigene Visionen und Vorstellungen zum Leben können Besucher mit den diesjährigen SFEN-Illustrationen kreativ zum Ausdruck bringen. Und sehr persönliche Gedanken stehen im Raum, wenn gefragt wird: „Was wäre dein letzter Wunsch, wenn du morgen nicht mehr am Leben wärst?“ Es gibt viel zu entdecken in der temporären Stadt.

Erleben, genießen und begegnen heißt es auch bei den genau 101 Programmpunkten, die die Kulturakteure der Schiffbauergasse in dem 24-Stunden-Programm auf die Beine gestellt haben. Es gibt buntes Straßentheater im Schirrhof – dort anzutreffen ist „Hermine Himmel“ (Pipette Kulturlabor), die ihr Weihnachtsbüro versehentlich mitten im Sommer in der Schiffbauergasse öffnet – oder das beeindruckende Maskentheater vom Theaterfragile und das Puppenspiel des FigurenKombinats mit einem überdimensionierten Teddybären und einer Aufziehpuppe (u.a.).
Darüber hinaus machen mitreißende Konzerte im Waschhaus die 24 Stunden im Kunst- und Kulturquartier unvergesslich – Dabei sind Vizediktator, Der Fall Böse und Hodja (u.a.). Ebenfalls im Waschhaus: Jan Phillip Zymny – einer der bekanntesten Nachwuchsstars in der Poetry-Slam-Szene.

PARTY – so heißt das Stück zum Mittanzen für Kinder in der fabrik Potsdam, welches neben zahlreichen Tanzworkshops zum Mitmachen angeboten wird. Im fabrik Garten wird es mit der bekannten Reihe Sound(G)arten musikalisch.

Unter der Überschrift "A place to live" lädt das Hans Otto Theater Potsdamer und Neu-Potsdamer ein, um einander kennenzulernen und gemeinsam Zeit zu verbringen. In diesem Rahmen sind unter anderem die Filmvorführung „My Escape/Meine Flucht“ sowie das Stück „Illegale Helfer“ und „Morgengrauen Abendland“ zu sehen.

Auch Klassiker aus den Vorjahren sind fest im Programm 2016 eingeplant: Dazu gehören die Silent Disco, die Roller Disco und der beliebte Drum Klub (findet mehrmals täglich statt).
Neu in 2016: „Mangold oder Hüftgold?“ in der Schinkelhalle – passend zum Motto „Wie wollen wir leben?“ entscheidet der Gast selbst, ob er zum Fast Food greift oder gesunde Ernährung bevorzugt.

Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Jann Jakobs.

Der Eintritt ist frei.

mehr Information

QR-Code - URL