Wissenschaftler*in (m/w/d)

Für das Projekt „SPAFO“ in unserer Abteilung Technik im Gartenbau suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n

Wissenschaftler*in (m/w/d)

für das Aufgabengebiet Umweltgerechte Folienentsorgung und Vermeiden von Mikroplastik im Spargelanbau
Jährlich fallen im Spargelanbau etwa 2500 Tonnen Spargelbedeckungsfolie an, die derzeit überwiegend thermisch verwertet wird. Der hohe Anteil an Erde und Sand, vorrangig in den seitlichen Folientaschen, schließt ein nachhaltiges Recycling der Folien derzeit aus. Im Rahmen eines Forschungsprojekts soll in zwei Stufen ein Demonstrator entwickelt werden, der die mit Sand und Erde gefüllten Taschen öffnet, leert, die Folie reinigt und aufwickelt. Der Eintrag an Mikroplastik in die Umwelt soll dabei weitgehend verhindert werden und die gereinigten Folien anschließend recycelbar sein. Die technischen Entwicklungen erfolgen durch einen auf Spargeltechnik spezialisierten Maschinenbaubetrieb (HMF-Maschinenbau).

Ihr Aufgabengebiet

  • Planung und selbstständige Durchführung der Versuche
  • Entwicklung und Anwendung einer geeigneten Methode zum Nachweis von Makro- und Mikroplastik im Boden
  • Untersuchung der technischen Verfahren (gemeinsam mit HMF), um die mit Sand und Erde gefüllten Folientaschen aufzutrennen, zu leeren, zu reinigen, ohne dass Folie in die Umwelt gelangt
  • Untersuchung der Wirkung der verwendeten Werkzeuge in der ersten Stufe an einem Teststand, in der zweiten Stufe am Demonstrator; der Reinigungsgrad der Folie als auch die Menge an gebildetem Makro- und Mikroplastik bei unterschiedlichen Betriebsparametern soll untersucht werden
  • Literaturrecherche zu Plastik in der Umwelt, Verfassen von Projektberichten und Veröffentlichung der Ergebnisse in Fachzeitschriften, auf Tagungen und in öffentlichkeitswirksamen Medien

Ihr Qualifikationsprofil

  • Erfolgreich abgeschlossenes Masterstudium in Agrar- oder Gartenbautechnik, Umwelttechnik oder einer verwandten Disziplin mit entsprechendem Schwerpunkt
  • Sichere EDV-Kenntnisse insbesondere der MS Office Programme Word und Excel
  • Sehr gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift
  • Führerschein der Klasse B (III) und die Bereitschaft zum Führen von Dienstkraftfahrzeugen sowie zur Durchführung mehrtägiger Dienstreisen

Wir bieten Ihnen

  • die Einbindung in ein interdisziplinäres Team in einem attraktiven Arbeitsumfeld,
  • eine abwechslungsreiche Tätigkeit in der Wissenschaft,
  • moderne Laborinfrastruktur,
  • den Zugang zu nationalen und internationalen Netzwerken für Ihre wissenschaftliche Fortentwicklung,
  • familienfreundliche Arbeitsbedingungen, die die Vereinbarkeit von Beruf und Familie fördern.

Die Stelle ist in Teilzeit (75%) und entsprechend der Projektlaufzeit bis 30.04.2022 befristet zu besetzen. Eine Verlängerung bis zum 30.09.2022 wird angestrebt. Die Vergütung erfolgt in Abhängigkeit von Ihrer Qualifikation und Berufserfahrungen bis zu Entgeltgruppe 13 TV-L Tarifgebiet Ost.
Nähere Auskünfte erhalten Sie von Herrn Dr. Martin Geyer (Email: mgeyer@atb-potsdam.de) und im Internet unter www.atb-potsdam.de.
Wenn Sie sich mit Ihrer Fachkompetenz in unsere interdisziplinäre Forschung einbringen möchten, freuen wir uns über Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen. Bitte bewerben Sie sich bis zum 20.04.2021 online über unser Bewerbungsformular zur Stellenausschreibung, Kennzahl 2021-6-2, unter https://www.atb-potsdam.de/de/karriere/offene-stellen. Nach Bewerbungsschluss eingehende Bewerbungen können nicht mehr berücksichtigt werden.
Chancengleichheit ist Bestandteil unserer Personalpolitik. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Mit der Abgabe einer Bewerbung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Bewerbungsunterlagen auch im Falle einer erfolglosen Bewerbung für die Dauer von sechs Monaten aufbewahrt werden. Weitere Informationen zur Verarbeitung, Speicherung und Schutz Ihrer Daten finden Sie unter: https://www.atb-potsdam.de/de/special/datenschutzerklaerung-fuer-den-bew....
Veröffentlicht am 01.04.2021


Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. (ATB)
Max-Eyth-Allee 100 | 14469 Potsdam | www.atb-potsdam.de |
atb@atb-potsdam.de | Telefon +49 331 5699-0 | Fax +49 331 5699-849
Das Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e. V. (ATB) ist Pionier und Treiber der Bioökonomie-forschung. Wir schaffen wissenschaftliche Grundlagen für die Transformation von Agrar-, Lebensmittel-, Industrie- und Energiesystemen in eine umfassende biobasierte Kreislaufwirtschaft.
Wir entwickeln und integrieren Technik, Verfahren und Managementstrategien im Sinne konvergierender Technologien, um hochdiverse bioökonomische Produktionssysteme intelligent zu vernetzen und wissensbasiert, adaptiv und weitgehend automatisiert zu steuern.
Wir forschen im Dialog mit der Gesellschaft – erkenntnismotiviert und anwendungsinspiriert.

Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. (ATB)

Die Forschungsarbeiten des Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. (ATB) zielen auf die effiziente Nutzung limitierter Ressourcen und auf die Anpassung der landwirtschaftlichen …
QR-Code - URL