Wissenschaftspuppentheater

Wissenschaftspuppentheater

Forschung für die Jüngsten

Puppentheater „Hans im Dreck“

Kita-Gruppen, Grundschulklassen und interessierte Familien können sich ab sofort zum Wissenschaftspuppentheater anmelden, das vom 9. bis 14. Juni 2012 in Potsdam gezeigt wird. Wissenschaft im Dialog (WiD) organisiert das Puppentheater „Hans im Dreck“ in Kooperation mit proWissen Potsdam e.V. und dem Naturkundemuseum Potsdam. Der Eintritt ist frei.

Passend zum Wissenschaftsjahr 2012 – Zukunftsprojekt Erde geht es im Puppentheaterstück um das Thema Nachhaltigkeit: Jeder kennt „Hans im Glück“, das Märchen des sorglos in den Tag lebenden Burschen, der sich bei seinen Tauschgeschäften als nicht besonders clever erweist, sondern stets unbekümmert und optimistisch seinen Launen nachgibt. Das Puppentheater „Hans im Dreck“ basiert auf den Charakteren von „Hans im Glück“ und gewinnt der Ausgangsgeschichte auf spaßige, kommunikative und anschauliche Art und Weise einige Aspekte und Überlegungen ab, an die man in dieser Form vorher vielleicht noch nicht gedacht hatte. Eine Interpretation zum Thema „nachhaltiges Wirtschaften“, die Hans gemeinsam mit den Kindern so allerlei erleben lässt.
Das Wissenschaftspuppentheater gastiert mit Unterstützung der Robert Bosch Stiftung in Potsdam.

Wissenschaft im Dialog will mit „Hans im Dreck“ schon die Kleinsten neugierig machen auf Themen der Forschung für nachhaltige Entwicklungen und zum Mitmachen anregen.
Das Programm finden Sie unter: www.prowissen-potsdam.de oder www.wissenschaft-im-dialog.de

Termine: 2012
Sa – So, 9. – 10. Juni, jeweils 15.00 und 16.15 Uhr, insbesondere für Familien
Ort: an Bord der MS Wissenschaft, Yachthafen Potsdam, Kastanienallee, Höhe „Zeppelinapotheke“
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei.

Mo – Do, 11. – 14. Juni, jeweils 9.00, 10.15 und 14.00 Uhr, insbesondere für Kita- und Schulgruppen
Ort: Naturkundemuseum Potsdam, Breite Str. 13, 14467 Potsdam
Anmeldung: Tel.: 0331/289 67 01, naturkundemuseum@rathaus.potsdam.de
Eintritt zum Puppentheater im Naturkundemuseum für angemeldete Gruppen frei. Im Anschluss Schnupperführung durch das Museum „Erste Begegnung mit der Tierwelt Brandenburgs“ (Kosten: 1 Euro).

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Projektleitung
Dorothee Menhart Hella Grenzebach
Tel.: 030 /206 22 95-55 Tel.: 030 /206 22 95-45
dorothee.menhart@w-i-d.de hella.grenzebach@w-i-d.de


Wissenschaft im Dialog – die Initiative der deutschen Wissenschaft
Die Initiative Wissenschaft im Dialog (WiD) bringt die Öffentlichkeit mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ins Gespräch. Sie wurde im Jahr 1999 auf Initiative des Stifterverbandes mit Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung von den großen deutschen Wissenschaftsorganisationen gegründet. Wissenschaft im Dialog organisiert Ausstellungen, Wissenschaftsfestivals, Symposien und engagiert sich für die Diskussion und den Austausch über Forschung in Deutschland. Mitglieder und Partner sind: Deutsche Akademie der Technikwissenschaften, Deutsche Forschungsgemeinschaft, Fraunhofer Gesellschaft, Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren, Hochschulrektorenkonferenz, Max-Planck-Gesellschaft, Leibniz-Gemeinschaft, Wissenschaftsrat, Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Deutscher Verband Technisch-Wissenschaftlicher Vereine, Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte, Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, Robert Bosch Stiftung.
QR-Code - URL