Wunderkammer Wissenschaft

Wunderkammer Wissenschaft

Wanderausstellung der Helmholtz-Gemeinschaft in Potsdam

Am 14. Juni 2011 wurde in den Potsdamer Bahnhofspassagen die Wanderausstellung „Wunderkammer Wissenschaft“ der Helmholtz-Gemeinschaft eröffnet.

Mit über 500 akustisch untermalten bewegten Bildern stellt die Helmholtz-Gemeinschaft ihre Forschung auf ungewöhnliche Art vor: eine Wissenschaftsausstellung, die nahezu vollständig auf Erklärung verzichtet und nur auf Bilder setzt.

„Die Potsdamer Helmholtz-Zentren Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ und Alfred- Wegener-Institut AWI für Polar- und Meeresforschung haben in Zusammenarbeit mit ProWissen Potsdam die Ausstellung hierher geholt“,
erklärte Professor Reinhard Hüttl, Vorstandsvorsitzender des GFZ, der mit Professor Hans-Wolfgang Hubberten, dem Leiter der AWI-Forschungsstelle Potsdam zusammen die Wanderausstellung eröffnete.

„Die Helmholtz-Gemeinschaft als größte deutsche Forschungsorgansation forscht faktisch auf allen Feldern der Naturwissenschaft und Medizin.“ Daher versucht die Ausstellung gar nicht erst, das gesamte riesige Spektrum der Helmholtz-Forschung umfassend darzustellen. Sie setzt auf die Faszination von Bildern. In allen Maßstäben – vom Nanopartikel bis zu gigantischen Großgeräten – wird das moderne Bild der Wissenschaft präsentiert. Die Ausstellung ist mithin keine klassische Wissenschaftsausstellung mit Exponaten zum Anfassen, sondern eine Bilderwelt zum Staunen, genau wie die historischen Wunderkammern der Renaissance und des Barock. Wer sich über die Bilder und die Arbeit der 17 Helmholtz-Zentren mit ihren rund 30 000 Beschäftigten informieren will, kann das natürlich tun und sich seinen persönlichen Katalog zur Ausstellung zusammenstellen.

„ProWissen Potsdam freut sich, dass diese außergewöhnliche Bildershow nach Potsdam kommen konnte“, äußerte Simone Leinkauf, Geschäftsführerin von ProWissen. „Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Potsdamer Bahnhofspassagen, die uns dafür die Räumlichkeiten frei zur Verfügung gestellt haben.“ "Diese Ausstellung ist besonders gut geeignet, junge Menschen an das Thema Wissenschaft heranzuführen und sie am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu lassen", sagte Elona Müller-Preinesberger, Beigeordnete für Soziales, Jugend, Gesundheit, Ordnung und Umweltschutz.

Wunderkammer Wissenschaft, 14.06. – 02.07. 2011
in den Potsdamer Bahnhofspassagen
Öffnungszeiten: 9:30-20:00 (samstags 9:30 – 18:00 Uhr, sonntags geschlossen)
Schulklassen können vormittags kostenlos Führungen buchen unter:
flegler@prowissen-potsdam.de oder telefonisch unter 0331-2011 526.

Der Eintritt ist frei

QR-Code - URL