HIS WIS – Historische Seiten der Wissenschaft

30. Okt. 2019 - 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr

„Filmwissenschaft in Potsdam"

In der Filmstadt Potsdam wird seit Anfang des 20. Jahrhunderts Filmgeschichte geschrieben. Zum einen durch viele herausragende Produktionen, die in Babelsberg entstanden, zum anderen durch eine zunächst vorakademische und schließlich akademische Filmwissenschaft. In ihrem Vortrag skizziert Dr. Anna Luise Kiss diese Entwicklung, zu der u.a. die 1936 von Hans Traub eröffnete „Ufa-Lehrschau“ und sein „Wörterbuch des Films“, die Gründung der Deutschen Hochschule für Filmkunst (1954) sowie die Eröffnung des Filmmuseums der DDR (1981) gehören. Jüngere Entwicklungen sind die Etablierung des Studiengang Filmkulturerbe an der aus der Hochschule für Film und Fernsehen hervorgegangenen Filmuniversität, des Brandenburgischen Zentrums für Medienwissenschaft und des Filmfestivals Moving History, das 2019 zum zweiten Mal in Potsdam stattfinden wird.

Anna Luise Kiss arbeitete mehrere Jahre hauptberuflich als Schauspielerin, studierte die Fächer Kultur- und Medienwissenschaften und promovierte anschließend an der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF über Laiendarstellerinnen und Laiendarstellern im Kinospielfilm. Sie forschte und publizierte u.a. zum DEFA-Regisseur Herrmann Zschoche und zur ersten weiblichen Standfotografin der DEFA Waltraut Pathenheimer. Anna Luise Kiss ist als Leiterin des Bereichs „Forschung & Transfer“ an der Filmuniversität tätig, Mitglied des Wirtschaftsrates der Stadt Potsdam und engagiert sich aktuell für die Bewerbung der Stadt Potsdam als UNESCO Creative City of Film.

WIS I 4. OG I Raum Gundling
Eintritt: 5,00 Euro I Schüler und Studierende frei

Foto: Dr. Anna Luise Kiss © Dieter Chill

Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf

Filmausbildung, Filmforschung und Filmkunst auf universitärem Niveau, das wird erstmals auch in Deutschland möglich sein: Im 60sten Jahr ihres Bestehens wird die Potsdamer Hochschule für Film und …
QR-Code - URL