Einladung zu Präsentation und Podiumsdiskussion – „Wie digital ist Brandenburgs Wirtschaft“ – Studie ermittelt Ist-Zustand und zeigt Schwachstellen auf

„Bürokratie abbauen, Prozesse von Förderprogrammen verschlanken und Fachkräfte anlocken“ – das könnte die Digitalisierung in Brandenburg beschleunigen. Zudem müsse „am Ausbau der Breitbandanschlüsse und der Netzabdeckung dringend weitergearbeitet werden“, sagt ein Großteil der Befragten in einer Untersuchung des Lehrstuhls für Marketing der Universität Potsdam, die den Stand der Digitalisierung in Brandenburgs Wirtschaft ermittelte und dringenden Handlungsbedarf identifizierte. Wie gut sich die brandenburgischen Unternehmen aktuell für die Herausforderungen der Zukunft aufgestellt sehen und inwieweit die Corona-Pandemie als Beschleuniger oder aber als Blockierer für die Entwicklung gewirkt hat, wurde ebenfalls erfragt.

In Auftrag gegeben wurde die Studie von der Mittelbrandenburgischen Sparkasse (MBS) über den universitären Partnerkreis Industrie & Wirtschaft. Im Rahmen des regelmäßig veranstalteten Partnerkreis-Talks werden die Ergebnisse nun in hybrider Form der Öffentlichkeit vorgestellt:

Präsentation und Podiumsdiskussion
am 21. September 2021 von 11:00 – 13:00 Uhr
Wissenschaftsetage im Bildungsforum Potsdam
Am Kanal 47, 14467 Potsdam

Präsentiert wird die Studie von Prof. Dr. Uta Herbst, Inhaberin des Lehrstuhls für Marketing an der Universität Potsdam, unter deren Leitung die Untersuchung durchgeführt worden ist. Anschließend diskutiert die Wissenschaftlerin mit:
Sven Slazenger, Geschäftsführer Interlake und Mitglied des Digitalbeirats,
Mona Ghazi, Mitgründerin der Firma Optimo,
Stephan Worch, Referatsleiter im Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburgs,
Prof. Dr. Torsten Schaub, Informatiker an der Universität Potsdam.
Die Moderation übernimmt Dr. Tim Stuchtey, Geschäftsführer des Brandenburgischen Instituts für Gesellschaft und Sicherheit.

Informationen zu COVID-19 und zur Anmeldung:
Bei der Veranstaltung werden die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten. Daher ist die Anzahl der Anmeldungen auf 25 Personen begrenzt. Zusätzlich zu der Veranstaltung vor Ort gibt es einen Livestream. Um Anmeldung zur digitalen bzw. analogen Veranstaltung wird gebeten: bis zum 17. September 2021 über das Anmeldeformular auf der Website des Partnerkreises Industrie & Wirtschaft. Weitere Einzelheiten zur Anreise bzw. zum Livestream-Zugang werden nach der Anmeldung zugesandt.

Kontakt: Vicky Pulvermacher, Partnerkreis Industrie & Wirtschaft der Universität Potsdam
Telefon: 0331 977-4601
E-Mail: partnerkreis@uni-potsdam.de
Internet: www.uni-potsdam.de/piw

Medieninformation 14-09-2021 / Nr . 081
Antje Horn-Conrad

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-1474
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presse@uni-potsdam.de
Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Universität Potsdam

Mit über 21.000 Studie­renden und sieben Fakultäten ist die 1991 gegründete Universität Potsdam die größte Hochschule Brandenburgs. Sie ist zugleich die einzige lehrerbildende Einrichtung des Landes …
QR-Code - URL