„Wie inklusiv ist die UP?“ – Inklusionspreis 2022 der Universität Potsdam ausgeschrieben

Der Inklusionspreis der Universität Potsdam geht im Jahr 2022 mit einem Wettbewerb der Frage nach: „Wie inklusiv ist die UP?“ Dieser startet am 19. Mai, dem 11. Global Accessibility Awareness Day (GAAD), an dem weltweit die digitale Zugänglichkeit und Inklusion von Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen im Fokus steht. Unter dem Motto #EineBarriereWeniger sind alle Uniangehörigen dazu eingeladen, auf kreative Weise bisher unbekannte bzw. verborgene Barrieren oder Teilhabemöglichkeiten für Studierende oder Mitarbeitende mit Behinderungen / chronischer Krankheit zu dokumentieren. Der Fokus liegt dabei nicht nur auf konkreten Hindernissen, auf die Menschen mit Behinderungen an der Universität Potsdam stoßen, sondern vor allem darauf, geeignete kreative und partizipative Lösungen zu finden, mit denen sie überwunden werden können.

Der von der Universitätsgesellschaft Potsdam e.V. ausgelobte Inklusionspreis ist mit 500 Euro dotiert und soll nicht nur bauliche Barrieren thematisieren, sondern auch Hindernisse sichtbar machen, die nicht auf den ersten Blick erkennbar sind. Mithilfe eines Videos, einer Fotodokumentation, einem Interview o.ä. können die Beiträge ein eklatantes Hindernis oder eine Barriere aufzeigen, mit der Studierende oder Mitarbeitende mit Behinderung / chronischer Krankheit konfrontiert sind. Gesucht werden zugleich kreative Lösungsvorschläge, die ebenfalls per Video, Fotomontage o.ä. präsentiert werden können. Alle interessierten Hochschulangehörigen, ob als Einzelperson oder Gruppe, können ihre Wettbewerbsbeiträge ab dem 1. Juli 2022 unter www.uni-potsdam.de/beauftragte-behinderung/inklusionspreis einreichen. Ermittelt und gekürt wird der Gewinnbeitrag des Inklusionspreises 2022 von einer Jury in einer öffentlichen Präsentation im Dezember 2022.

Kontakt:

Annette Guzman (Beauftragte für Mitarbeitende mit Behinderung / chronischer Krankheit)

Telefon: 0331/977 1861, E-Mail: annette.guzman@uni-potsdam.de

Robert Meile (Beauftragter für Studierende mit Behinderung / chronischer Krankheit)

Telefon: 0331/977 4293, E-Mail: meile@uni-potsdam.de

Internet: www.uni-potsdam.de/beauftragte-behinderung/inklusionspreis

Medieninformation 17-05-2022 / Nr. 57

Matthias Zimmermann

Universität Potsdam

Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Am Neuen Palais 10

14469 Potsdam

Tel.: +49 331 977-1474

Fax: +49 331 977-1130

E-Mail: presse@uni-potsdam.de

Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Universität Potsdam

Mit über 21.000 Studie­renden und sieben Fakultäten ist die 1991 gegründete Universität Potsdam die größte Hochschule Brandenburgs. Sie ist zugleich die einzige lehrerbildende Einrichtung des Landes …
QR-Code - URL