Sichtweise verändern – Alumni-Magazin 2019 setzt einen Schwerpunkt auf das Thema Inklusion

Sichtweise verändern – Alumni-Magazin 2019 setzt einen Schwerpunkt auf das Thema Inklusion
Eine neue Ausgabe der „Portal Alumni“ ist erschienen. Das aktuelle Magazin des Alumni-Programms der Universität Potsdam widmet sich dem Thema „Inklusion“ und der Frage, wie sich die Sichtweise auf das Leben von Menschen mit Behinderung verändert hat. Darüber hinaus gibt es einen Überblick über die jüngsten Entwicklungen an Brandenburgs größter Hochschule. Das Magazin, das einmal jährlich erscheint, wird an rund 8.500 Absolventen und Ehemalige der Universität verschickt.

Derzeit findet weltweit ein Umdenken in der Behindertenpolitik statt. Wurde bislang von der Integration, also der Anpassung behinderter Menschen an die Gesellschaft gesprochen, so geht es inzwischen um Inklusion. Der Begriff bringt zum Ausdruck, dass die Gesellschaft den Bedürfnissen behinderter Menschen im sozialen Miteinander gerechter werden will. Angestoßen haben diesen Prozess die Vereinten Nationen mit ihrer „Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen“. Sie zeigt auf, was geschehen muss, damit behinderte Menschen ihre Rechte wahrnehmen können. Inklusion wird so auch zu einer Kernaufgabe an Hochschulen. Denn diese haben ihre Angebote und Arbeitsbedingungen insgesamt so zu gestalten, dass Menschen mit Behinderungen ohne Diskriminierung teilhaben können.
Wie gut das an der Universität Potsdam gelingt, zeigt die diesjährige Ausgabe des Alumni-Magazins. Insbesondere in der Betreuung der Studierenden kann die Universität auf ein gut funktionierendes Betreuungsnetzwerk verweisen. Auch im Hochschulsport gibt es zahlreiche inklusive Angebote.
Im kommenden Jahr wird die Universität ein Gesamtkonzept „Inklusive Hochschule“ entwickeln, das erfolgreiche Projekte wie die Studierendenförderung, Barrierefreiheit, Gesundheitsförderung, chancengerechte Personalentwicklung und Antidiskriminierungsarbeit integriert.
Im Alumni-Magazin berichten Absolventinnen und Absolventen sowie Studierende mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen darüber, wie inklusiv sie die Universität erleben oder erlebt haben und vor allem, ob und wie dies die Sichtweise von Menschen verändert. Auch werden Ehemalige vorgestellt, die heute in Schulen, Behörden oder sozialen Einrichtungen beruflich oder ehrenamtlich mit Inklusionsaufgaben befasst sind.

Kontakt: Janny Armbruster, Referentin für Alumni und Fundraising
E-Mail: alumni@uni-potsdam.de
Publikation: https://www.uni-potsdam.de/de/up-entdecken/upaktuell/universitaetsmagazine.html

Medieninformation 20-12-2019 / Nr. 169
Antje Horn-Conrad

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-2964
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presse@uni-potsdam.de
Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Universität Potsdam

Mit über 21.000 Studie­renden und sieben Fakultäten ist die 1991 gegründete Universität Potsdam die größte Hochschule Brandenburgs. Sie ist zugleich die einzige lehrerbildende Einrichtung des Landes …
QR-Code - URL