Sport frei! – Neue Gerätturnhalle am Luftschiffhafen wird eröffnet

Am 1. Oktober wird die neue Gerätturnhalle der Universität Potsdam am Luftschiffhafen offiziell eröffnet. Damit gibt es rechtzeitig zum Start des Wintersemesters ausreichend Ausbildungs- und Trainingsmöglichkeiten für die Sportstudierenden. Auf über 2.900 Quadratmetern stehen dafür neben der großen Gerätturnhalle auch zwei Mattenhallen, eine Kraft- und ein Schulungsraum sowie einige Büros zur Verfügung.

Herzstück der neuen Anlage ist die rund 1.250 Quadratmeter große Gerätturnhalle mit Schnitzelgruben, Trampolinbahnen sowie Frauen- und Männerwettkampfgeräten. Hinzu kommen zwei Mattenhallen mit jeweils ca. 320 Quadratmetern sowie ein Kraftsport- und ein Schulungsraum. Die neue Halle, mit deren Bau im September 2017 begonnen wurde, war bereits im Herbst 2020 fertiggestellt und übergeben worden. Aufgrund der Corona-Pandemie wird sie jedoch erst jetzt offiziell eröffnet. Der Neubau war notwendig geworden, weil die bisher genutzte Halle, das älteste Gebäude auf dem Areal, verschlissen war und bereits mehrfach vor der Schließung stand.

„Die sportpraktische Ausbildung ist ein wichtiger Baustein unserer sportbezogenen Studiengänge. Wir sind sehr froh, dass diese dank der hochmodernen Ausstattung der Halle auch im internationalen Vergleich nun auf höchstem Niveau stattfinden kann. Schade nur, dass sich die Planung und Errichtung eines solchen Gebäudes über zehn Jahre hinzieht“, sagt Universitätspräsident, Prof. Oliver Günther, Ph.D.

„Potsdam ist die Stadt der Wissenschaften und ebenfalls des Sports. Der Neubau der Gerätturnhalle trägt entscheidend zur Entwicklung des Standorts Luftschiffhafen bei. Ich freue mich sehr, dass der funktionale und ästhetische Entwurf der Architekten Behzadi + Partner mit seiner charakteristischen Fassadenstruktur gekonnt die wissenschaftliche Innovationsfreude sowie die sportliche Leistungsstärke der Universität Potsdam spiegelt und die Hochschule auf ihrem Erfolgskurs repräsentiert“, sagte Gerit Fischer, Technische Geschäftsführerin des Brandenburgischen Landesbetriebes für Liegenschaften und Bauen (BLB). Der BLB managte im Auftrag des Landes Brandenburg die Planung und den Bau der neuen Gerätturnhalle, deren Gesamtbaukosten bei rund 12,8 Millionen Euro liegen.

Markant ist die äußere Gestaltung des Gebäudes, das vom Leipziger Architekturbüro Behzadi + Partner entworfen wurde. Die charakteristische Außenansicht besticht durch eine plastisch wirkende Stahlbeton-Vorhangfassade mit polygonalen Öffnungen und Vertiefungen. Diese dynamische Oberfläche unterstreicht die Komplexität der Gebäudearchitektur mit den unterschiedlich hohen Sporthallenkörpern und Anbauten. Der Farbton der Fassade wurde in Abstimmung mit der unteren Denkmalbehörde umgesetzt und bietet die notwendige Distanz zur im Sichtfeld liegenden Villa Carlshagen.

Foto:

2021_091_Gerätturnhalle_TobiasHopfgarten_DSC9233: Die neue Gerätturnhalle von außen. Foto: Tobias Hopfgarten.

Kontakt:

Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel: 0331 977-1474
E-Mail: presse@uni-potsdam.de

Medieninformation 24-09-2021 / Nr. 091
Matthias Zimmermann


Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-1474
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presse@uni-potsdam.de
Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Universität Potsdam

Mit über 21.000 Studie­renden und sieben Fakultäten ist die 1991 gegründete Universität Potsdam die größte Hochschule Brandenburgs. Sie ist zugleich die einzige lehrerbildende Einrichtung des Landes …
QR-Code - URL