„Welche Rolle spielt die Sonne im Klimawandel?“ – 24. Leibniz-Kolleg Potsdam am 12. Mai

Der Klimawandel – und vor allem der Einfluss des Menschen darauf – werden heiß diskutiert. Doch es gibt auch andere Faktoren, die Klimaänderungen bewirken. Welche Rolle die Sonne im Klimawandel spielt, diskutiert das 24. Leibniz-Kolleg am 12. Mai 2022. Konkret geht es um die Frage, wie sich die zyklische Änderung der magnetischen Aktivität der Sonne und der damit an der Erdoberfläche, in den Meeren und der Atmosphäre ankommenden Sonnenstrahlung auswirken. Dazu werden Prof. Dr. Sami K. Solanki, Direktor am Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung Göttingen, und Prof. Dr. Katja Matthes, Direktorin des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel, die Hauptvorträge im Auditorium maximum der Universität Potsdam halten. Einführungsvorträge – vor allem für Schülerinnen und Schüler, Studierende und Lehrkräfte – gibt es bereits am Vormittag auf dem Campus Golm zum Weltraumwetter und zum Einfluss des Klimas auf die Entwicklung des Menschen. Eine Online-Teilnahme ist ebenfalls möglich.

Der Astrophysiker Prof. Dr. Sami K. Solanki spricht in seinem Vortrag über Messungen und Modelle der Variabilität der Sonnenhelligkeit. Seit 1999 ist er Direktor am Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung in Göttingen und leitet die Abteilung Sonne und Heliosphäre. Anschließend thematisiert die Klimaforscherin Prof. Dr. Katja Matthes den Einfluss der Sonnenvariabilität auf das Klima. Sie ist seit 2020 Direktorin des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel und bereits seit 2012 Professorin für Meteorologie am GEOMAR und an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Auf dem Programm steht außerdem die Verleihung des Publikationspreises an Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler der Mathematik und der Naturwissenschaften.

Insbesondere an Schülerinnen und Schüler, Studierende und Lehrkräfte richten sich die bereits am Vormittag stattfindenden Einführungsvorträge am Campus Golm. Dr. Christian Vocks, Physiker am Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam, wird über das Weltraumwetter sprechen. Der Experte für Paläoklimatologie apl. Prof. Dr. Martin H. Trauth vom Institut für Geowissenschaften der Universität Potsdam erklärt in seinem Vortrag, wie das Klima die Entwicklung der ersten Menschen beeinflusste. Schülergruppen werden gebeten sich anzumelden. Die Vorträge können vor Ort, aber auch online verfolgt werden. Die Teilnahme ist kostenlos.

Das seit 1998 veranstaltete Leibniz-Kolleg Potsdam hat sich zum Ziel gesetzt, naturwissenschaftliche Forschung für eine breite Öffentlichkeit wahrnehmbar und interessant zu machen. Mit den gewählten Themen werden deshalb auch in Potsdam vertretene Forschungsgebiete aufgegriffen. Mitveranstalter des Leibniz-Kollegs 2022 sind das Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) und das Institut für Geowissenschaften der Universität Potsdam sowie die UP Transfer GmbH an der Universität Potsdam. Die Universitätsgesellschaft Potsdam e.V. und unser Medienpartner Potsdamer Neueste Nachrichten unterstützen die Veranstaltung.

Es wird eine Livestream-Übertragung geben. Bitte melden Sie sich für eine kostenlose Teilnahme vor Ort oder online unter diesem Link an: https://www.uni-potsdam.de/de/mnfakul/aktuelles/anmeldungen/24-leibniz-kolleg-potsdam

Ort: Campus Am Neuen Palais, 14469 Potsdam, Haus 8, Auditorium maximum

Zeit: 12.05.2022, Hauptveranstaltung um 15.00 Uhr

Einführungsvorträge ab 10.00 Uhr am Campus Golm, 14476 Potsdam, Haus 27, Raum 0.01

Kontakt: Dr. Barbara Schneider, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät

Telefon: 0331 977-2960

E-Mail: leibniz@uni-potsdam.de

Internet: https://www.leibnizkollegpotsdam.de/programm

Medieninformation 28-04-2022 / Nr. 041

E-Mail: presse@uni-potsdam.de

Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Universität Potsdam

Mit über 21.000 Studie­renden und sieben Fakultäten ist die 1991 gegründete Universität Potsdam die größte Hochschule Brandenburgs. Sie ist zugleich die einzige lehrerbildende Einrichtung des Landes …
QR-Code - URL