Weltspitze – Wissenschaftler der Universität Potsdam unter den Top 1 Prozent der meistzitierten Forschenden

Zwei Wissenschaftler der Universität Potsdam zählen zu den Top 1 Prozent der meistzitierten Forschenden ihres Fachs weltweit. Die diesjährige Liste der „Highly Cited Researchers“, die jährlich von der „Web of Science Group“ des US-Unternehmens „Clarivate Analytics“ erstellt wird, führt den Physiker Prof. Dr. Dieter Neher und den Molekularbiologen Prof. Dr. Bernd Müller-Röber unter den einflussreichsten Wissenschaftlern ihrer Fachgebiete. Mit Prof. Dr. Elmar Kriegler, Prof. Dr. Stefan Rahmstorf und Prof. Dr. Johan Rockström finden sich auch drei von der Uni Potsdam gemeinsam mit dem Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) berufene Forscher im Kreis der „Highly Cited Researchers“. Das jährlich erstellte Ranking umfasst 2021 mit über 6600 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus 22 Fachgebieten nur die Top 1 Prozent der weltweit Forschenden, deren Publikationen den größten Einfluss haben.
Dieter Neher ist Professor für Physik und Optoelektronik Weicher Materie an der Universität Potsdam. Zu den Schwerpunkten seiner wissenschaftlichen Arbeit zählt die Erforschung der Dynamik von Ladungen in neuartigen Halbleitermaterialien im Hinblick auf optoelektronische Anwendungen. Ein aktuelles Ziel ist es dabei, Materialien für effiziente Solarzellen mit sehr dünnen Absorberschichten zu entwickeln.
„Es hat mich sehr gefreut, dass unsere systematischen Untersuchungen zu den physikalischen Prozessen in Solarzellen auf der Basis organischer Materialien und Perowskite so gut wahrgenommen und zitiert werden“, sagt Dieter Neher.
Bernd Müller-Röber ist Professor für Molekularbiologie an der Universität Potsdam und Leiter der Forschungsgruppe „Signalnetzwerke in Pflanzen“ am Max-Planck-Institut für Molekulare Pflanzenphysiologie in Golm. In seiner Forschung widmet er sich vor allem der Pflanzengenomforschung sowie Wachstumsprozessen und der Genregulation bei Pflanzen. So untersucht er beispielsweise, wie Pflanzen auf äußere Einflüsse wie Hitze reagieren und wie sie mithilfe molekularbiologischer Methoden stressresistenter gemacht werden können, einem wichtigen Anliegen in Zeiten des Klimawandels.
„Kulturpflanzen bilden die Grundlage einer biobasierten Ökonomie. Dass unsere Forschung zur Optimierung der pflanzlichen Stresstoleranz auf so großes Interesse stößt, erfreut und motiviert meine Mitarbeitenden und mich sehr“, sagt Bernd Müller-Röber.
Das Ranking „Highly Cited Researcher“ dokumentiert den Einfluss wissenschaftlicher Publikationen, die in den jeweiligen Fachgebieten am häufigsten zitiert werden. Es wird jährlich von der „Web of Science“ Group des US-Unternehmens „Clarivate Analytics“ herausgegeben.
Kontakt:
Prof. Dr. Dieter Neher, Institut für Physik und Astronomie, Tel.: 0331-977 1265, E-Mail: dieter.neher@uni-potsdam.de
Prof. Dr. Bernd Müller-Röber, Institut für Biochemie und Biologie, E-Mail: bmr@uni-potsdam.de
Medieninformation 18-11-2021 / Nr. 104
Matthias Zimmermann

Universität Potsdam

Mit über 21.000 Studie­renden und sieben Fakultäten ist die 1991 gegründete Universität Potsdam die größte Hochschule Brandenburgs. Sie ist zugleich die einzige lehrerbildende Einrichtung des Landes …
QR-Code - URL