„1870/71: Krieg(e), Kaiserproklamation, Wahlrecht“

22. Sep. 2020 - 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr

Vortragsreihe: Wegmarken Potsdamer Demokratie

„Einigkeit und Recht und Freiheit“ heißt es in unserer Hymne. Die staatliche Einheit schufen die drei Kriege von 1864 gegen Dänemark, 1866 gegen Österreich und 1870/71 gegen Frankreich. Am 18. Januar 1871 wurde König Wilhelm I. von Preußen in der heutigen Partnerstadt Versailles zum Deutschen Kaiser proklamiert. Die Verfassung des neuen Reiches schuf ein damals sehr modernes Wahlrecht, garantierte Recht und eine Reihe von Freiheiten. War es denn ein Nationalstaat? Wie war es mit dem Wahlrecht tatsächlich bestellt? Wie demokratisch war das Reich? Diesen und anderen Fragen geht Oberstleutnant Dr. Harald F. Potempa, Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr (ZMSBw), im Vortrag nach.

Oberstleutnant Dr. Harald F. Potempa ist seit 2013 Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Pressestabsoffizier im Bereich Medien des ZMSBw.

Die Teilnehmerzahl für den Vortrag ist begrenzt!
Anmeldung erforderlich unter: jacob@prowissen-potsdam.de

Foto: © ZMSBw

22.09.2020 ǀ 18:00-19:30 Uhr
Wissenschaftsetage im Bildungsforum ǀ WIS ǀ 4. OG
Eintritt frei

Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr (ZMSBw)

Das ZMSBw ist die zentrale militärgeschichtliche und sozialwissenschaftliche Forschungseinrichtung des Bundes und wurde 2013 als Zusammenschluss des Militärgeschichtlichen Forschungsamtes und des …
QR-Code - URL