Militär und Gesellschaft in Ost- und Westdeutschland 1970– 1990

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir informieren Sie über folgende Neuerscheinung:

Militär und Gesellschaft in Ost- und Westdeutschland 1970– 1990. Im Auftrag des Zentrums für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr hrsg.
von Jörg Echternkamp, Berlin: Christoph Links Verlag (= Deutsch-deutsche Militärgeschichte, 3), 649 S., 55,00 Euro, ISBN: 978-3-96289-119-0

Bis heute ist die Einstellung der Deutschen zum Einsatz von militärischer Gewalt durch die heißen Debatten um »Nachrüstung« und Rüstungskontrolle im nuklearen Zeitalter
geprägt. Das Verhältnis der politischen Parteien und der Gewerkschaften zum Militär, der Umgang der Streitkräfte mit ihrer Vergangenheit, das Wirken verteidigungspolitischer
Akteure im parlamentarischen Raum, die Friedensbewegungen und die Rolle der Kirchen – das sind zentrale Themen, die hier auf einer breiten Quellenbasis untersucht werden.
Erstmals wird in diesem Band die Militärgeschichte beider deutscher Staaten in der Nachkriegszeit gemeinsam betrachtet. Die Autorinnen und Autoren vergleichen nicht nur die
Rolle der Streitkräfte in Demokratie und Diktatur, sie untersuchen auch verschiedene Verflechtungen zwischen der Bundesrepublik und der DDR. Wer um die Bedeutung des
Militärischen in der Geschichte von Bundesrepublik und DDR in den 1970er- und 1980er-Jahren weiß, erhält ein tieferes Verständnis für die Probleme nach der Wiedervereinigung,
nicht zuletzt auf militärischem Gebiet. Der Band liefert zudem einen wichtigen methodischen Beitrag zu einer Militärgeschichte als Zeitgeschichte.

Jörg Echternkamp ist Wissenschaftlicher Direktor und Leiter des Projektbereichs Militärgeschichte der DDR im Forschungsbereich Militärgeschichte nach 1945 am Zentrum für
Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr in Potsdam (ZMSBw) und apl. Professor für Neuere und Neueste Geschichte an der Martin-Luther-Universität in Halle-Wittenberg.

Mit Beiträgen von Angelika Dörfler-Dierken, Jörg Echternkamp, Dorothee Hochstetter, Markus Thurau und Rüdiger Wenzke

Rezensionsexemplare bestellen Sie bitte beim Verlag.

Pressestelle
Zentrum für Militärgeschichte und
Sozialwissenschaften der Bundeswehr
zmsbwpressestelle@bundeswehr.org
Tel.: (03 31) 97 14 400
Fax: (03 31) 97 14 507
AllgFspWNBw.: 90 8529 400

11. Mai 2021

Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr (ZMSBw)

Das ZMSBw ist die zentrale militärgeschichtliche und sozialwissenschaftliche Forschungseinrichtung des Bundes und wurde 2013 als Zusammenschluss des Militärgeschichtlichen Forschungsamtes und des …
QR-Code - URL