Wissenschaft für alle

Gedenk– und Begegnungsstätte Leistikowstraße Potsdam in der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten

Die Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße befindet sich am historischen Ort des ehemaligen zentralen Untersuchungsgefängnisses der sowjetischen Militärspionageabwehr. Sie ist Gedenkort und zeitgeschichtliches Museum. In Ausstellungen, pädagogischen Projekten und Veranstaltungen vermittelt sie die Geschichte des Ortes und der mit ihm verbundenen Schicksale.

Hasso-Plattner-Institut

Das Hasso-Plattner-Institut (HPI) ist einmalig in der deutschen Universitätslandschaft: Es bietet den einzigartigen praxis- und innovationsorientierten Studiengang IT-Systems Engineering sowie ein Zusatzstudium in der Innovationsmethode Design Thinking. Das HPI vereint exzellente Forschung und Lehre, genauso wie die Vorteile eines privatfinanzierten Instituts und einem gebührenfreien Studium.

Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (HBPG)

Das Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte ist ein lebendiges Forum für die aktive Beschäftigung mit der Landesgeschichte Brandenburgs. Die ständige Ausstellung bietet eine erlebnisreiche Reise durch 900 Jahre Landesgeschichte, führt zu geheimnisvollen Orten und faszinierenden Persönlichkeiten, erzählt spannende Geschichten und stellt kritische Fragen an die Vergangenheit und Gegenwart Brandenburgs. Neben der ständigen Ausstellung im Erdgeschoss des Kutschstalls zeigt das Haus im Obergeschoss wechselnde Sonderausstellungen.

Eintrittspreise

Initiativkreis Albert-Einstein-Haus Caputh e.V.

Der Initiativkreis Albert-Einstein-Haus Caputh entstand im Jahr 1999 unter dem Dach der Chronistenvereinigung Potsdam-Mittelmark (CPM) e.V. auf Initiative von fünf Caputher Bürgern. Damals befand sich das Einsteinshaus in einem äußerst desolaten Zustand und es war kein Ende des langwierigen Restitutionsverfahrens absehbar.

Lepsiushaus Potsdam

Das Haus in der Großen Weinmeisterstraße 45 war von 1908 bis 1926 die Wirkungsstätte des Menschenrechtlers und Theologen Johannes Lepsius (1858–1926).

Museum Barberini gGmbH

Bei einem Luftangriff im April 1945 wurde das Palais aus dem 18. Jahrhundert stark beschädigt und 1948 abgerissen. Auf der leeren Fläche war zunächst ein „Skulpturenhain“ geplant, später andere kulturelle Einrichtungen. Diese Ideen wurden nicht umgesetzt, der freie Platz diente als Grünanlage und Parkplatz. An der Havel entstand eine Promenade, die wieder zugänglich sein wird. Von 1994 bis 2006 befand sich auf dem Grundstück die Interimsspielstätte des Hans Otto Theaters.

Naturkundemuseum Potsdam

In der Dauerausstellung „Tierwelt Brandenburgs - Artenvielfalt einst und heute“ gibt das Museum Einblicke in die Artenvielfalt des Landes Brandenburg. Präparate von Insekten, Fischen, Vögeln und Säugetieren können hautnah bestaunt werden. Die heimischen Fischarten, darunter Hecht, Stör und Wels, sind im Kaltwasseraquarium mit 50-jähriger Tradition zu entdecken. Ausgewählte naturkundliche Aspekte werden in den beiden Sonderausstellungen „In der Spur des Menschen - Biologische Invasionen“ und „Tierisches Leben im UNESCO-Welterbe“ behandelt.

Potsdam Museum - Forum für Kunst und Geschichte

Sind Sie neugierig auf die Geschichte(n)unserer Stadt? Dann besuchen Sie die ständige Ausstellung "Potsdam. Eine Stadt macht Geschichte" des Potsdam Museums.

proWissen Potsdam e.V.

ProWissen Potsdam e.V. hat ein dynamisches und vielfältiges Programm von einmaligen Aktionen über langfristige Projekte bis hin zu regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen rund um das Thema Wissenschaft aufgebaut.

Stadt- und Landesbibliothek Potsdam im Bildungsforum

Die Stadt- und Landesbibliothek Potsdam als größte öffentliche Bibliothek des Landes Brandenburg gehört schon jetzt zu den meistbesuchten Kultur- und Bildungseinrichtungen im Herzen der Landeshauptstadt. Mit ihren vielfältigen Angeboten ist sie ein Ort des lebenslangen Lernens und ein kultureller Treffpunkt für alle Alters- und Bevölkerungs-gruppen – vom Kleinkind bis zum Senior, vom Schüler bis zum Wissenschaftler. Den Nutzern stehe sowohl ein aktueller Medienbestand zur Verfügung als auch besondere Sammlungen, von denen die Regionalsammlung Brandenburgica das Herzstück bildet.

QR-Code - URL